logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   

FÖRDERGEBER

   Bundeskanzleramt

   Wien Kultur

PARTNER/INNEN

   Netzwerk Literaturhaeuser

   mitSprache

   arte Kulturpartner
   Incentives

   Bindewerk

kopfgrafik mitte

Gert Jonke: Werke

 

Bücher:

  • Geometrischer Heimatroman. Frankfurt/Main: Suhrkamp, 1969.
  • Glashausbesichtigung. Frankfurt/Main: Suhrkamp, 1970.
  • Schule der Geläufigkeit. Erzählung. Frankfurt/Main: Suhrkamp, 1977.
  • Der Ferne Klang. Roman. Salzburg, Wien: Residenz, 1979.
  • Erwachen zum großen Schlafkrieg. Erzählung. Salzburg, Wien: Residenz, 1982.
  • Der Kopf des Georg Friedrich Händel. Salzburg, Wien: Residenz, 1988. (Liber : Libertas).
  • Stoffgewitter. Salzburg, Salzburg, Wien: Residenz, 1996.
  • Es singen die Steine. Ein Stück Naturtheater. Salzburg, Wien: Residenz, 1998.
  • Himmelstraße - Erdbrustplatz oder Das System von Wien. Salzburg, Wien: Residenz, 1999.
  • Insektarium. Salzburg: Jung und Jung, 2001.
  • Redner rund um die Uhr. Eine Sprechsonate. Salzburg: Jung und Jung, 2003.
  • Chorphantasie. Konzert für Dirigent auf der Suche nach dem Orchester. Graz, Wien: Droschl, 2003.
  • Strandkonzert mit Brandung. Georg Friedrich Händel. Anton Webern. Lorenzo da Ponte. Salzburg: Jung und Jung, 2006.
  • Alle Gedichte. Herausgeben und mit einem Nachwort von Klaus Ammann. Salzburg: Jung und Jung, 2010.
  • Erwachen zum großen Schlafkrieg. Neuauflage mit einem Nachwort von Paul Jandl. Salzburg: Jung und Jung, 2011.
  • Geometrischer Heimatroman. Neuauflage, herausgegeben und mit einem Nachwort von Anke Bosse. Salzburg: Jung und Jung, 2016.

 

Stücke:

  • Die Hinterhältigkeit der Windmaschinen. Regie: Heinz Hartwig. Graz: Grazer Forum Stadtpark im Rahmen des Steirischen Herbstes, 1981.
  • Sanftwut oder Der Ohrenmaschinist. Theatersonate. Regie: Ernst Friedrich Jünger. Graz: styriarte, Schauspielhaus Graz, 1990.
  • Opus 111. Ein Klavierstück. Regie: Stephan Bruckmeier. Wien: Volkstheater, 1993
  • Gegenwart der Erinnerung. Ein Festspiel. Regie: Emmy Werner. Wien: Volkstheater, 1995.
  • Es singen die Steine. Regie: Ernst Binder. Klagenfurt: Stadttheater, 1998.
  • Insektarium. Regie: Michael Kreihsl. Wien: Volkstheater (Wiener Festwochen), 1999.
  • Chorphantasie. Regie: Christiane Pohle. Graz: Schauspielhaus, 2003.
  • Die versunkene Kathedrale. Regie: Christiane Pohle. Wien: Akademietheater, 2005.

 

Libretti:

  • Volksoper. Musik: Dieter Kaufmann. Regie: Vintila Ivanceanu, Ausstattung: Burgis Paier. Wien: Theater an der Wien, 1984.

 

Hörspiele:

  • Der Dorfplatz. SDR, 1969.
  • Hörfunkenflug. WDR, 1979.
  • Im Schatten der Wetterfahne. WDR, 1986.
  • Opus 111. ORF, 1994.

 

Filme:

  • Händels Auferstehung. TV-Film. Drehbuch (nach Motiven der Novelle "Georg Friedrich Händels Auferstehung" von Stefan Zweig): Gert Jonke, Klaus Lindemann. ORF, 1980.
  • Geblendeter Augenblick - Anton Weberns Tod. Filmerzählung. ARD, 1986.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Suche in den Webseiten  
Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
Der Brennkolben auf Deutsch – über exophonische Literatur heute

Mo, 18.06.2018, 19.00 Uhr Lesungen & Diskussion Autor/inn/en nicht deutscher Muttersprache,...

Junge Talente beim ÖSV

Mi, 20.06.2018, 19.00 Uhr Lesungen Der Österreichische Schriftsteller/innenverband verjüngt sich!...

Ausstellung
Jung-Wien: Positionen der Rezeption nach 1945

08.05. bis 29.08.2018 Ausstellung | Foyer Jung-Wien war ein Literaturkreis im frühen 20....

ZETTEL, ZITAT, DING: GESELLSCHAFT IM KASTEN Ein Projekt von Margret Kreidl

ab 11.06.2018 bis Juni 2019 Ausstellung | Bibliothek Der Zettelkatalog in der...

Tipp
OUT NOW – flugschrift Nr. 23 von Kinga Tóth

Kinga Tóths flugschrift, die den Titel SPRACHBAU trägt, ist vorübergehende Begrenzung einer...

Literaturfestivals in Österreich

Während die Literaturszene noch auf der Leipziger Buchmesse weilt, ist Wien schon startklar für die...