logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   

FÖRDERGEBER

   Bundeskanzleramt

   Wien Kultur

PARTNER/INNEN

   Netzwerk Literaturhaeuser

   arte Kulturpartner
   Incentives

   Bindewerk

kopfgrafik mitte

H.C. Artmann: Werke


Bücher:

  • med ana schwoazzn dintn. gedichta r aus bradnsee. Salzburg: Otto Müller, 1958.
  • hosn rosn baa. Dialektgedichte. Mit der Schallplatte seiner "hosn" im Innviertler Idiom. Scherenschnitt-Portraits der Dichter nach Achleitners Entwurf [Mit Friedrich Achleitner, Gerhard Rühm]. Vorw.: Heimito von Doderer. Wien: Frick, 1959.
  • Von den Husaren und anderen Seil-Tänzern. Ausstattung: Friedrich Polakovics. München: Piper, 1959.
  • ARTMANN BRIEF. Mappe mit einer farbigen Lithographie von Wolfgang Bayrle. Bad Homburg: Gulliver-Presse, 1964.
  • das suchen nach dem gestrigen tag oder schnee auf einem heißen brotwecken. eintragungen eines bizarren liebhabers. Olten, Freiburg: Walter, 1964. (Walter-Druck 1).
  • Montagen 1956. H. C. Artmann, Konrad Bayer, Gerhard Rühm. Bleiburg: Kulterer, 1964. (Sonderdruck der "Eröffnungen" 2).
  • Rixdorfer Bilderbogen No 1. Holzschnitte: Günter Bruno Fuchs u.a. Berlin: Werkstatt Rixdorfer Drucke, 1965.
  • Dracula Dracula. Ein transsylvanisches Abenteuer. Ill.: Uwe Bremer. Berlin/Zürich: Rainer/Magica, 1966.
  • persische qvatrainen. ein kleiner divan. Hommerich: Eckhardt, 1966. (collispress).
  • verbarium. gedichte. Nachw.: Peter Bichsel. Olten, Freiburg: Walter, 1966.
  • allerleirausch. neue schöne kinderreime. Berlin: Rainer, 1967.
  • Fleiß und Industrie. Ein Buch der Stände. 30 Prosastücke. Frankfurt/M.: Suhrkamp, 1967.
  • Grünverschlossene Botschaft. 90 Träume gezeichnet von Ernst Fuchs. Salzburg: Residenz, 1967.
  • shâl-i-mâr. der persische qvatrainen anderer teil. Stuttgart: Eckhardt, 1967. (collispress).
  • tök ph'rong süleng. München: Hartmann, 1967. (Richard P. Hartmann Bibliothek 15).
  • der handkolorierte menschenfresser. Ill.: Patrick Artmann. Stuttgart: collispress, 1968.
  • paarodien. Sechs Radierungen, sechs literarische Liebespaare. Mit Bildbetrachtungen von H. C. Artmann. Ill.: Ali Schindehütte und Katinka Niederstrasser. Hamburg: Merlin, 1968. (Merlin-Mappe 1).
  • Tranchierfibel. Merlins Beitrag zur Kochkunst. Der knusprigen Gretel auf den Leib geschrieben. Hamburg: Merlin, 1968. (Merlin-Leporello 3).
  • Die Anfangsbuchstaben der Flagge. Geschichten für Kajüten, Kamine und Kinositze. Salzburg, Wien: Residenz, 1969. (RV Prosa).
  • die fahrt zur insel nantucket. theater. Vorw.: Peter O. Chotjewitz. Neuwied, Berlin: Hermann Luchterhand, 1969. (edition otto f. walter).
  • ein lilienweißer brief aus lincolnshire. gedichte aus 21 jahren. mit einem portrait h. c. artmanns von konrad bayer. Hrsg., Nachw.: Gerald Bisinger. Frankfurt/M.: Suhrkamp, 1969.
  • Frankenstein in Sussex. Fleiß und Industrie. Frankfurt/M.: Suhrkamp, 1969. (edition suhrkamp 320).
  • Mein Erbteil von Vater und Mutter. Überlieferungen und Mythen aus Lappland. Original-Linolschnitte: Ali Schindehütte. Hamburg: Merlin, 1969.
  • Überall wo Hamlet hinkam. Stuttgart: collispress, 1969.
  • Böse Bilder mit Worten von H. C. Artmann. Wien, München: Jugend & Volk, 1970.
  • Das im Walde verlorene Totem. Prosadichtungen 1949-1953. Ill.: Daniela Rustin, Nachw.: Hannes Schneider. Salzburg, Wien: Residenz, 1970.
  • The Best of H. C. Artmann. Hrsg.: Klaus Reichert, Ill.: Robert Doxat. Frankfurt/M.: Suhrkamp, 1970. (Die Bücher der Neunzehn 192).
  • Yeti oder John, ich reise? Poem. [Mit Rainer Pichler, Hannes Schneider]. Ill.: Karlheinz Pilcz. München: Willing, 1970.
  • How much, Schatzi? Frankfurt/M.: Suhrkamp, 1971. (suhrkamp taschenbuch 136).
  • meine maorifrau. Ein Gedicht. Ill.: Joachim Knorpp. Euernbach: Knorpp, 1971.
  • Der aeronautische Sindtbart oder Seltsame Luftreise von Niedercalifornien nach Crain. Ein Fragment von dem autore selbst aus dem yucatekischen anno 1958 ins Teutsche gebracht sowie edirt & annotirt durch Klaus Reichert. Saltzburg, verlegts der Residentz Verlag A.D. MCMLXXII. Salzburg, Wien: Residenz, 1972.
  • Von der Wiener Seite. Geschichten. Berlin: Literarisches Colloquium, 1972. (LCB-Editionen 30).
  • kleinere taschenkunststücke. fast eine chinoiserie. Wollerau, Wien, München: Lentz, 1973. (Edition Lentz 1).
  • König Gorms Weiber. Ein Märchen. Ill.: J. Knorpp. Euernbach: Knorpp, 1974.
  • Ompül. Ill.: Sita Jucker. Zürich, München: Artemis, 1974.
  • Unter der Bedeckung eines Hutes. Montagen und Sequenzen. Salzburg, Wien: Residenz, 1974.
  • Aus meiner Botanisiertrommel. Balladen und Naturgedichte. Salzburg, Wien: Residenz, 1975.
  • Christopher und Peregrin und was weiter geschah. Ein Bären-Roman in drei Kapiteln. [Mit Barbara Wehr]. Ill.: G. Martyn. Frankfurt/M.: Insel, 1975.
  • Gedichte über die Liebe und über die Lasterhaftigkeit. Hrsg., Ausw.: Elisabeth Borchers. Frankfurt/M: Suhrkamp, 1975. (Bibliothek Suhrkamp 473).
  • Rixdorfer Laboratorium zur Erstellung von literarischen und bildnerischen Simultan-Kunststücken (1.) in der Fachwerkstatt Rixdorfer Drucke auf Schloß Gümse vom 8.-18. Juni 1975. [Mit Nicholas Born, Kai Hermann]. Fotos: Jürgen Aick, Mike Hermann, Ill.: Uwe Bremer u.a., Vorw.: Andreas J. Meyer. Berlin: Merlin, 1975. (Kunststücke 1).
  • Die Heimholung des Hammers. Eine Geschichte. Ill.: Uwe Bremer. Wien: Edition Hilger, 1977.
  • Die Jagd nach Dr. U. oder Ein einsamer Spiegel, in dem sich der Tag reflektiert. Salzburg, Wien: Residenz, 1977.
  • Sämtliche persische Qvatrainen. Stuttgart: collispress, 1977. (Collisbibliothek 2).
  • Nachrichten aus Nord und Süd. Salzburg, Wien: Residenz, 1978.
  • Zum Glück gibt's Österreich. Essay. Ill.: Bugatti. Kirchberg bei Salzburg: Edition Reinartz, 1978.
  • Die Wanderer. Ill.: Axel Hertenstein. München: Renner, 1979.
  • Grammatik der Rosen. Gesammelte Prosa. Band 1-3. Hrsg.: Klaus Reichert. Salzburg, Wien: Residenz, 1979.
  • Kein Pfeffer für Czermak. Ein Votivsäulchen für das goldene Wiener Gemüt. Wien, München: Sessler, 1980. (Der Souffleurkasten).
  • Die Sonne war ein grünes Ei. Von der Erschaffung der Welt und ihren Dingen. Salzburg, Wien: Residenz, 1982.
  • Festspiel zur 800-Jahr-Feier des Marktes Gföhl. Gföhl: Gesang- und Orchesterverein Gföhl, 1982.
  • das prahlen des urwaldes im dschungel. Neunundfünfzig Gedichte. Berlin: Rainer, 1983.
  • Im Schatten der Burenwurst. Skizzen aus Wien. Ill.: Ironimus. Salzburg, Wien: Residenz, 1983.
  • Triumph des Herzens. Salonmalerei & Kitsch & Kuriosa. 4. Nov. 1982 bis 29. Jän. 1983. München: Galerie Klewan, 1983.
  • Der handkolorierte Menschenfresser. Ausgewählte Prosa. Hrsg., Nachw.: Rainer Fischer. Berlin: Volk und Welt, 1984.
  • Nachtwindsucher. Einundsechzig österreichische Haikus. Berlin: Rainer, 1984. (Kleine Reihe).
  • Verzaubert, verwunschen. Das Waldviertel. [Mit Lotte Ingrisch.]. Hrsg., Fotos: Franz Hubmann. Wien, München: Brandstätter, 1984.
  • ARTMANN, H. C., Dichter. Ein Album mit alten Bildern und neuen Texten. Hrsg.: Jochen Jung. Salzburg, Wien: Residenz, 1986.
  • wer dichten kann ist dichtersmann. Eine Auswahl aus dem Werk. Hrsg.: Karl Riha, Christina Weiss. Ditzingen: Reclam, 1986. (Universal Bibliothek 8264).
  • Aus meiner Botanisiertrommel. Balladen und Naturgedichte. Buch und Toncassette. Wien: Verlag der österreichischen Staatsdruckerei, 1987. (Edition S - Text und Ton).
  • Dracula Dracula. Ein transsylvanisches Abenteuer. [Mit Klaus Völker, Dieter Sturm]. Wien: Verlag der österreichischen Staatsdruckerei, 1988. (Edition S - Text & Ton).
  • Wenn du in den Prater kommst. Gedichte. Hrsg.: Richard Pietraß. Berlin: Volk und Welt, 1988. (Weiße Reihe Lyrik international).
  • gedichte von der wollust des dichtens in worte gefaßt. Salzburg, Wien: Residenz, 1989.
  • Von einem Husaren, der seine guldine Uhr in einem Teich oder Weiher verloren, sie aber nachhero nicht wiedergefunden hat. Ill.: Christian Thanhäuser. Ottensheim: Thanhäuser, 1989.
  • Artmann Brief. Ill.: Thomas Bayrle. München: Renner, 1991.
  • Erotika. Zeichnungen und Texte zu Casanova / Disegni e testi su Casanova. Dt./Ital. Ill.: Markus Vallazza, Übers. ins Ital.: Giancarlo Mariani. Bozen: Edition Raetia, 1991.
  • st. achatz am walde. ein holzrausch. Gedichte. Ill.: Christian Thanhäuser. Ottensheim/Berlin: Thanhäuser/Atelier-Handpresse, 1991.
  • Wiener Vorstadtballade. Ein Spaziergang rund um den Galizienberg. Fotos: Franz Hubmann. Salzburg: Otto Müller, 1991.
  • Der zerbrochene Krug. Nach Heinrich von Kleist. Salzburg, Wien: Residenz, 1992.
  • die zerstörung einer schneiderpuppe. poetisches theater. (Arbeiten für das Theater 1 ). München: Renner, 1992.
  • Gesänge der Hämmer. Ill.: Uwe Bremer. Bayreuth: The Bear Press, 1992. (1996 Übernahme durch Otto Müller, Salzburg). (Druck der Bear Press Wolfram Benda 15). holzrausch. Gedichte. Ill.: Christian Thanhäuser. Ottensheim: Thanhäuser, 1992.
  • Angeli. Essay: H. C. Artmann. Ill.: Eduard Angeli. Wien: Holzhausen, 1994. (Holzhausens Kunst der Zeit 1).
  • Das poetische Werk in zehn Bänden. Gesammelte Gedichte. Hrsg.: Klaus Reichert unter Mitwirkung des Autors. Berlin/München: Rainer/Renner, 1994.
  • Der Wiener Keller. Anthologie junger österreichischer Dichtung. Wien 1950. Hrsg.: H. C. Artmann, Vorw.: Max Blaeulich. Klagenfurt: Wieser, 1994. (Edition Traumreiter).
  • Register der Sommermonde und Wintersonnen. Salzburg, Wien: Residenz, 1994.
  • Der Knabe mit dem Brokat. Eine Kurzoper. [Mit Gerhard Lampersberg]. Ill: Johannes Vennekamp. München: Renner, 1995.
  • Ein Engel hilft mir frühaufstehn. (Arbeiten für das Theater 2). München: Renner, 1995.
  • Lyrik als Aufgabe. Arbeiten mit meinen Studenten. Hrsg.: H. C. Artmann. Wien: Passagen, 1995. (Passagen Literaturprogramm / Edition Schule für Dichtung).
  • nebel und petunien. [Mit Barbara Wehr]. Ill.: Michael Gölling. Ottensheim: Thanhäuser, 1995.
  • Was sich im fernen abspielt. Gesammelte Geschichten. Hrsg., Nachw.: Hans Haider. Salzburg, Wien: Residenz, 1995.
  • Achtundachtzig ausgewählte Gedichte. Hrsg.: Jochen Jung. Salzburg, Wien: Residenz: 1996.
  • Allerleirausch. Neue schöne Kinderreime. Ill.: Karl Korab. Horn: Edition Thurnhof, 1996.
  • Die Sonne war ein grünes Ei. Von der Erschaffung der Welt und ihren Dingen. Salzburg: Residenz, 1996.
  • goethe trifft lilo pulver und wandert mit ihr durch den spessart zum schloß mespelbrunn. Ill.: H. C. Artmann. München: Renner: 1996.
  • átlépni a látohatárt - den horizont überschreiten. Dt./Ungar. Übers. ins Ungar.: László Márton. Ill.: Christian Thanhäuser. Ottensheim: Thanhäuser, 1997.
  • Gesammelte Prosa. 4 Bände. Hrsg. Klaus Reichert. Salzburg, Wien: Residenz, 1997.
  • Eine Lektion in Poesie wird vorbereitet. Graz: Droschl, 1998.
  • Nachtwindsucher. Haiku, Holzschnitte (Österreichisch/japanisch). Landeck: Eye Literaturverlag, 1998.
  • Maus im Haus. Von 4-7 J. Ill.: Pieter Kunstreich. Wien: Dachs, 1999.
  • Allerleirausch/Kindergedichte. Ill.: Linda Wolfsgruber, Vorw.: Elmar Locher. Innsbruck, Bozen: Edition Sturzflüge, 2000.
  • How much, schatzi. Frankfurt / M.: Suhrkamp Taschenbuch Verlag, 2000.
  • der herr norrrdwind. ein opernlibretto. St. Pölten, Wien, Salzburg: Residenz, 2005.
  • Ich brauch einen Wintermantel etz. Briefe an Herbert Wochinz. Hrsg.: Brandstetter, Alois. Salzburg, Wien: Jung und Jung, 2005.
  • Flieger, grüß mir die Sonne. Klangbuch mit1 CD. Wien: Mandelbaum, 2012.
  • H. C. Artmann. Ill.: Fröhlich, Walter. Wien: Milena, 2011.
  • Schreibe mir, meine Seltsame, schnell. Briefe an Didi 1960-1970. Wien: Mandelbaum, 2015.
  • Gesammelte Prosa 1949 - 1971. Salzburg, Wien: Residenz Verlag, 2015. 
  • Gesammelte Prosa 1972 - 1996. Salzburg, Wien: Residenz Verlag, 2015.
  • Maus im Haus. Wien: Nilpferd Verlag, 2016.

 
Stücke:

  • Kein Pfeffer für Czermak. Ein Votivsäulchen für das goldene Wiener Gemüt. Posse. Wien: Theater am Fleischmarkt, 1958.
  • Dracula Dracula. Ein transsylvanisches Abenteuer. Theater im Europa Center (Konrad Jule Hammer), 1966.
  • Strip oder wer unter den Menschenfressern erzogen, dem schmeckt keine Zuspeis. Comic Opera. Libretto: H. C. Artmann, Regie: Winfried Bauernfeind, Vertonung: Gerhard Lampersberg. Ost-Berlin: Studio der Deutschen Oper Berlin in der Akademie der Künste, 1967.
  • Lob der Optik. Aufbruch nach Amsterdam. Die mißglückte Luftreise. Nebel und Blatt. Vier Einakter. Wien: Experiment am Lichtenwerd, 1970.
  • Off to Liverpool - oder ein Engel hilft mir aufstehn. Einakter. Regie: Georg Madeja. Wien: Arena 70, 1970.
  • Punch. Einakter. Zürich: Neumarkttheater, 1970.
  • Erlaubent, Schas, sehr heiß bitte. Eine musikalische Notwendigkeit von Daniel-Graf auf ein Gleichnis von H. C. Artmann. Regie: Werner Woess. Graz: Schauspielhaus, 1974.


Hörspiele:

  • interior fotografico. SDR, WDR, 1957.
  • Erlaubent, Schas, sehr heiß bitte. SDR, WDR, 1963.
  • Am wunderschönen Flusse Pruth oder Des Zaren Dach. Regie: Peter Zwetkoff. NDR, RB, SDR, 1971.
  • das donauweibchen, 1971.
  • Die ungläubige Colombina. Interior Fotografico. Erlaubent Schas, sehr heiß bitte. Regie: Otto Düben, Peter O. Chotjewitz, Raoul Wolfgang Schnell. SDR, WDR, 1971.
  • Die Schwalbe. Regie: Otto Düben. SDR, 1973.
  • Kleinere Taschenkunststücke. ORF Niederösterreich, 1973.
  • Kein Pfeffer für Czermak. Regie: H. Hartwig. ORF Steiermark, 1988.
  • Off to liverpool. Regie: Klaus Gmeiner. ORF Salzburg, 1991.


Filme:

  • Das Donauweibchen. TV-Film. Drehbuch: H. C. Artmann, Regie: Wolfgang Glück. ORF, 1960.
  • Die Moritat vom Räuberhauptmann Grasel. TV-Film. Drehbuch: Friedrich Polakovics, H. C. Artmann, Regie: Otto A. Eder. ORF, 1969.
  • Aus meiner Botanisiertrommel. Naturballaden. Regie: Georg Madeja. ORF, 1976.
  • Der Bockerer. Spielfilm. Drehbuch (nach dem gleichnamigen Theaterstück von Ulrich Becher und Peter Preses): Kurt Nachmann, Dialoge: H. C.
  • Artmann, Regie: Franz Antel. Deutschland, Österreich, 1981.


Tonträger:

  • Heinz Holecek singt und parodiert. Zehn Lieder für Bariton und Orchester nach Texten von H. C. Artmann. Compact-Disc. Wien: Preiser Records.
  • med ana schwoazzn dintn. Aus dem Buch lesen H. C. Artmann und Friedrich Polakovics. Langspielplatte. Salzburg: Otto Müller, 1959.
  • auf ana schwoazzn blotn: gedichta r aus bradnsee. Polakovics liest Artmann. Langspielplatte. Salzburg: Otto Müller, 1960. (Amadeo 2025-X).
  • Kinderverzahrer und andere Wiener. Helmut Qualtinger singt Lieder nach Texten von H. C. Artmann. Langspielplatte. Musik: Ernst Kölz. Wien: Preiser Records, 1963. (FEP 524/PR 1724).
  • Villon übersetzt von Artmann, gesprochen von Qualtinger, mit Jazz von Fatty George. Langspielplatte. Vorspiele: Ernst Kölz. Wien: Preiser Records, 1966. (SPR 3037).
  • Helmut Qualtinger singt schwarze Lieder. Texte von H. C. Artmann und Gerhard Rühm. Langspielplatte. Musik: Ernst Kölz. Wien: Preiser Records, 1966. (SPR 3140).
  • Will Elfes Song - Der General. Nach Texten von Gisela Pfeifer und H. C. Artmann. Langspielplatte. Calig, 1972. (CAL 30650).
  • Allerleirausch. Jutta Schwarz liest Märchen und Gedichte von H. C. Artmann. Langspielplatte. Musik: Karl Heinz Gruber. Wien: Preiser Records, 1973. (SPR 3209).
  • Gott schütze Österreich durch uns: Alexander, H. C. Artmann, Wolfgang Bauer, Jodik Blapik, Günter Brus, Ernst Jandl, Friederike Mayröcker, Hermann Nitsch, Gerhard Rühm, Aloisius Schnedel. Langspielplatte. Berlin: Wagenbach, 1974. (Quartplatte 12).
  • H. C. Artmann liest: "Kein Pfeffer für Czermak". Langspielplatte. Intercord, 1975. (Intercord Litera Seria 26 551-2 H).
  • Carl Michael Bellman - Der Lieb zu gefallen. Musizierte Lieder in der Nachdichtung durch H. C. Artmann und Michael Korth. Langspielplatte. Hrsg.: Bärengässlin. Pläne, 1978.
  • Hirn mit Ei. Jazz und Lyrik live 1981. [Mit Wolfgang Bauer]. Langspielplatte. Life-Aufnahme mit Hans Koller (Sax) und Fritz Pauer (Piano). Graz, Wien: Droschl, 1981.
  • Eine Art Chansons. Gedichte. [Mit Friedrich Cerha, Gerhard Rühm]. Interpreten: Martin Jones, Heinz Karl Gruber. Köln: UBM Records, 1983. (Largo 5126).
  • H. C. Artmann liest ARTMANN. München: DerHörVerlag, 1996.Qualtingers böseste Lieder. Wien: Preiser Records, 1996. (MONO 90312).
  • hommage an h. c. artmann. allerleirausch. drei märchen von h. c. artmann. med ana schwoazzn dintn. Musik: Heinz Karl Gruber, Sprecherin: Jutta Schwarz. Wien: Preiser Records, 1998. (STEREO 90359).
  • Kein Pfeffer für Czermak. Gelesen von H. C. Artmann. Wien: Sessler/Extraplatte, 1999. (Sammlung Stimme des Autors auf CD).
  • Collage aus mehreren Hörspielen. Wien / Lienz/Osttirol: Sessler/Waku Word, 2000.
  • Dracula, Dracula. Gelesen von H. C. Artmann. Wien / Lienz/Osttirol: Sessler/Waku Word, 2000.
  • Flieger, grüß mir die Sonne. Klangbuch mit1 CD. Wien: Mandelbaum, 2012.


Übersetzungen

Bücher:

  • Der Schlüssel des heiligen Patrick. Religiöse Dichtungen der Kelten. Ausw., Übers. ins Deutsche: H. C. Artmann, Nachw.: Paul Wilhelm Wenger. Salzburg: Otto Müller, 1959.
  • Francisco Gómez de Quevedo y Villegas: Der abenteuerliche Buscón oder Leben und Taten des weitbeschrieenen Glücksritters Don Pablos aus Segovia. Übers. a. d. Span.: H. C. Artmann. Frankfurt/M.: Insel, 1963.
  • Edward Lear: Edward Lears's Nonsense Verse. Übers. a. d. Engl.: H. C. Artmann, Nachw.: K. Reichert. Frankfurt/M.: Insel, 1964. (Insel Bücherei 813).
  • Carl von Linné: Lappländische Reise. Übers. a. d. Schwed.: H. C. Artmann. Frankfurt/M: Insel 1964.
  • Je länger ein Blinder lebt, desto mehr sieht er. Jiddische Sprichwörter. Jiddisch/Dt. Übers.: H. C. Artmann, Hrsg.: Hanan J. Ayalti. Frankfurt/M.: Insel 1965. (Insel Bücherei 828).
  • Daisy Ashford: Junge Gäste oder Mr. Salteenas Plan. Ein Liebes- und Gesellschaftsroman um 1900 geschrieben von Daisy Ashford im Alter von 9 Jahren. Übers a. d. Engl.: H. C. Artmann, Ill.: Heather Corlass. Olten, Freiburg: Walter, 1965. (Collection Känguruh).
  • Tage Aurell: Martina. Übers.: H. C. Artmann. Frankfurt/M.: Suhrkamp, 1965. (Bibliothek Suhrkamp 166).
  • Georges Feydeau: Einer muß der Dumme sein. Übers. a. d. Franz.: H. C. Artmann. Wien, München: Sessler, 1967.
  • Daisy und Angela Ashford: Liebe und Ehe. Drei Geschichten. Übers. a. d. Engl.: H. C. Artmann, Ill.: Ralph Steadman. Frankfurt/M.: Insel 1967. (Insel Bücherei 897).
  • François Villon: Baladn. In Wiener Mundart übertragen von H. C. Artmann. Frankfurt/M.: Insel, 1968. (Insel Bücherei 883).
  • Howard Phillips Lovecraft: Cthulhu. Geistergeschichten. Übers a. d. Engl.: H. C. Artmann, Vorw.: Giorgio Manganelli. Frankfurt/M.: Insel, 1968.
  • Harry Graham: Herzlose Reime für herzlose Heime. Übers. a. d. Engl.: H. C. Artmann. Zürich: Diogenes, 1968. (Klub der Bibliomanen).
  • Calderón de la Barca: Dame Kobold. Komödie in drei Akten. Übers. a. d. Span.: H. C. Artmann. Wien: Universal Edition, 1969.
  • Carlo Goldoni: Der Lügner. Übers. a. d. Ital.: H. C. Artmann. Wien: Universal Edition, 1969.
  • Jean Baptiste Moliére: George Dandin oder Der genasführte Ehemann. Übers. a. d. Franz.: H. C. Artmann. Wien: Universal Edition, 1969.
  • Daisy Ashford: Wo Lieb am tiefsten liegt. Übers. a. d. Engl.: H. C. Artmann, Ill.: Ralph Steadman. Frankfurt/M.: Insel, 1969. (Insel Bücherei 940).
  • Eugène-Marin Labiche: Der Prix Martin. Komödie in 3 Akten. Übers. a. d. Franz.: H. C. Artmann. Wien: Universal Edition, 1969.
  • Eugène-Marin Labiche: Die Jagd nach dem Raben. Komödie in 5 Akten. Übers. a. d. Franz.: H. C. Artmann. Wien: Universal Edition, 1970.
  • Lars Gustafsson: Die nächtliche Huldigung. Schauspiel in drei Akten. Übers. a. d. Schwed.: H. C. Artmann. Neuwied, Berlin: Luchterhand, 1971. (luchterhand typoskript).
  • Cyril Tourneur: Tragödie der Rächer. Übers. a. d. Engl.: H. C. Artmann. Wien: Universal Edition, 1971.
  • Jean Baptiste Moliére: Arzt wider Willen. Übers. a. d. Franz.: H. C. Artmann, Bühnenfassung: Herbert Wochinz. Wien: Universal Edition, 1972.
  • Lope de Vega: Der Kavalier vom Mirakel. Übers. a. d. Span.: H. C. Artmann. Wien: Universal Edition, 1972.
  • Alfred de Musset: Die Wette. Übers. a. d. Franz.: H. C. Artmann, Bühnenfassung: Herbert Wochinz. Wien: Universal Edition, 1972.
  • Tirso de Molina: Don Gil von den grünen Hosen. Übers. a. d. Span.: H. C. Artmann, Bühnenfassung: Herbert Wochinz. Wien: Universal Edition, 1972.
  • Ludvig Holberg: Henrik und Pernilla. Übers. a. d. Dän.: H. C. Artmann, Bühnenfassung: Herbert Wochinz. Wien, München: Sessler 1972.
  • P. A. Caron de Beaumarchais: Der tolle Tag. Übers. a. d. Franz.: H. C. Artmann, Bühnenfassung: Herbert Wochinz. Wien: Universal Edition, 1973.
  • Augustín Moreto und Cavana: Der unwiderstehliche Don Diego. Übers. a. d. Span.: H. C. Artmann, Bühnenfassung: Herbert Wochinz. Wien: Universal Edition, 1973.
  • Eugène-Marin Labiche: Die Reise des Herrn Perichon. Lustspiel. Übers. a. d. Franz.: H. C. Artmann, Bühnenfassung: Herbert Wochinz. Wien: Universal Edition, 1973.
  • Jean Baptiste Moliére: Die Streiche des Scapin. Übers. a. d. Franz.: H. C. Artmann. Wien, München: Sessler, 1973.
  • Pierre Carlet Chamblain de Marivaux: Liebe und Zufall. Übers. a. d. Franz.: H. C. Artmann, Bühnenfassung: Herbert Wochinz. Wien: Universal Edition, 1973.
  • August Strindberg: Schwanenweiß. Übers.: H. C. Artmann. Wien, München: Sessler, 1973.
  • Carl Michael Bellman: Der Lieb zu gefallen. Eine Auswahl seiner Lieder. Zweisprachig. Die schwedischen Texte wurden singbar verdeutscht von H. C. Artmann und M. Korth. Ill.: J. T. Sergel. München: Heimeran, 1975.
  • Paol Keineg: Das Fest der roten Mützen. Übers.: H. C. Artmann. Wien, München: Sessler, 1976.
  • Ludvig Holberg: Der Konfuse. Übers. a. d. Dän.: H. C. Artmann. Wien, München: Sessler 1976.
  • Terence Hanbury White: Der König auf Camelot. Zwei Bände. Übertragung der Verse: H. C. Artmann. Stuttgart: Klett-Cotta, 1976. (Hobbit-Presse).
  • Jean Giraudoux: Die Irre von Chaillot. Übers. a. d. Franz. ins Wienerische, Bearb. für das Theater in der Josefstadt: H. C. Artmann. Zürich: Europa, 1977.
  • Lope de Vega: Der Kavalier aus Flandern. Übers. a. d. Span.: H. C. Artmann. Wien, München: Sessler, 1977.
  • Ludvig Holberg: Jeppe vom Berge. Übers. a. d. Dän.: H. C. Artmann. Wien, München: Sessler 1979.
  • Jean Baptiste Moliére: Der eingebildete Kranke. Übers. a. d. Franz.: H. C. Artmann. Wien, München: Sessler 1979.
  • Jean Baptiste Moliére: Der Geizige. Übers. a. d. Franz.: H. C. Artmann. Wien, München: Sessler 1979.
  • Eugène-Marin Labiche: Der Florentinerhut. Übers. a. d. Franz., Bearb.: H. C. Artmann. Wien, München: Sessler, 1980. (Neue Edition)
  • Carlo Goldoni: Der Diener zweier Herren. Komödie in zwei Akten. Übers. a. d. Ital.: H. C. Artmann. Wien, München: Sessler 1981.
  • Howard Phillips Lovecraft: Der Schatten aus der Zeit. Geschichten kosmischen Grauens aus dem Cthulhu-Mythos. Übers a. d. Engl.: H. C. Artmann, Rudolf Hermstein. Frankfurt/M.: Suhrkamp 1982. (Bibliothek Suhrkamp 778).
  • Ruzzante: La Moscheta. Übers. a. d. Ital.: H. C. Artmann. Wien, München: Sessler, 1983.
  • Carlo Goldoni: Das Kaffeehaus. Komödie in drei Akten. Übers. a. d. Ital.: H. C. Artmann. Wien, München: Sessler, 1987.
  • Georges Feydeau: Der Rohdiamant. Übers. a. d. Franz.: H. C. Artmann. Wien, München: Sessler, 1988.
  • Carl Michael Bellman: Gedichte. Singbar verdeutscht von H. C. Artmann und M. Korth. Ausw.: G. Kosubek. Berlin: Neues Leben, 1988. (Poesiealbum 251).
  • Georges Feydeau: Liebe und Klavier. Übers. a. d. Franz.: H. C. Artmann. Wien, München: Sessler, 1988.
  • François Villon: Baladn. Übersetzt von H. C. Artmann. Mit hochdeutscher Rückübertragung von Friedrich Polakovics. Wien: Verlag der Österreichischen Staatsdruckerei, 1990. (Edition S - Text & Ton).
  • Hans Christof Stenzel's POEtarium. Übers. a. d. Amerikan.: H. C. Artmann. München: Renner, 1991.
  • Der Schlüssel zum Paradies. Religiöse Dichtung der Kelten. Übers.: H. C. Artmann. Salzburg: Otto Müller, 1993.
  • François Villon: Hoat und Zoat. Eine Auswahl der lasterhaften Balladen übertragen in den Wiener Dialekt. Übertragung ins Wienerische: H. C. Artmann. Wien, München: Deuticke, 1998.
  • René Goscinny: Da Legionäa Asterix. Da Goscinny und da Uderzo legn des Wiena Dialektbuach von Asterix voa. Übers. a. d. Franz.: H. C. Artmann. Wien: Egmont, 1999. (Asterix Mundart 32).
  • Ludvig Holberg: Der großsprecherische Soldat. Übers. a. d. Dän.: H. C. Artmann. Wien, München: Sessler, o.J.
  • Georges Feydeau: Die Katze im Sack. Übers. a. d. Franz.: H. C. Artmann. Wien, München: Sessler, o.J.
  • Jean Baptiste Moliére: Don Juan. Übers. a. d. Franz.: H. C. Artmann. Wien, München: Sessler, o.J.

 

Hörspiele:

  • Alfred Jarry: Ubu Roi - König Ubu. Wiener Fassung. Übers. a. d. Franz.: H. C. Artmann, Funkbearb., Regie: Heinz Hostnig. BR, 1990.

 

Tonträger:

  • François Villon: Aus den Balladen. Compact-Disc. Übers. a. d. Franz.: H. C. Artmann, Sprecher: Helmut Qualtinger. Wien: Preiser Records.
  • Alfred Jarry: Ubu Roi - König Ubu. Wiener Fassung. Toncassette. Übers. a. d. Franz.: H. C. Artmann. München: TR-Verlagsunion, 1991. (Bayerischer Rundfunk Tondokumente).

Zusammengestellt von der IG Autorinnen Autoren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Suche in den Webseiten  
Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
Slam B

Fr, 15.12.2017, 20.00 Uhr Poetry Slam MC Diana Köhle bittet im letzten Slam B in diesem Jahr...

Super LeseClub mit Diana Köhle & Didi Sommer

Mo, 18.12.2017, 18.30-20.30 Uhr Leseclub für Leser/innen von 15 bis 22 Jahren Im Super...

Ausstellung

Tipp
flugschrift Nr. 21 – MARK Z. DANIELEWSKI

Dem amerikanischen Autor Mark Z. Danielewski gelang es mit seinem Roman-Debut Das...

Incentives – Austrian Literature in Translation

Neue Beiträge zu Clemens Berger, Sabine Gruber, Peter Henisch, Reinhard Kaiser-Mühlecker, Barbi...