logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   

FÖRDERGEBER

   Bundeskanzleramt

   Wien Kultur

PARTNER/INNEN

   Netzwerk Literaturhaeuser

   arte Kulturpartner
   Incentives

   Bindewerk

kopfgrafik mitte

Leon Kane: Kurzbiografie

Werke

Geboren 1913 in Galizien als Natan Leon Kohn, aufgewachsen in Wien.

Germanistikstudium.
1938 Flucht nach Amsterdam, 1939 nach Frankreich, dort zu einem Arbeitsbataillon eingezogen. Nach der Entlassung zwei Jahre Landarbeiter und Englischlehrer im Pyrenäenort Bagnères-de-Luchon.
1942 Flucht nach Spanien, Inhaftierung, via Lissabon Emigration in die USA, ab 1943 in New York.

Mitarbeiter bei Penguin Books. Studium an der Columbia University, 1945 Magisterarbeit über Joseph Roth.
Dreißig Jahre als Übersetzer und Bibliograf an der Engeneering Library Society tätig.

1973 Übersiedlung nach Wien, wo Leon Kanes Frau als Ärztin arbeitete. Tätigkeit als freier Autor.
1984 Rückkehr nach New York.

Gestorben 2003 in New York.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Suche in den Webseiten  
Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
Verleihung des Reinhard-Priessnitz-Preises an Hanno Millesi

Mo, 23.10.2017, 19.00 Uhr Preisverleihung & Lesung "Hanno Millesi ist Meister darin,...

Nahaufnahme Österreichische Autor/inn/en im Gespräch: Erwin Einzinger

Di, 24.10.2017, 19.00 Uhr Lesung & Gespräch Im Zentrum des Gesprächs mit Erwin Einzinger...

Ausstellung
Sabine Groschup – AUGEN SPRECHEN TRÄNEN REDEN* 101 Taschentücher der Tränen und ausgewählte Installationen *F. M. gewidmet

Mit AUGEN SPRECHEN TRÄNEN REDEN präsentiert das Literaturhaus Wien textspezifische Arbeiten sowie...

Tipp
flugschrift Nr. 19 von KIKKI KOLNIKOFF aka MIROSLAVA SVOLIKOVA

Beim Auffalten der flugschrift Nr. 19 wird man umgehend konfrontiert mit einem ständigen...

Incentives – Austrian Literature in Translation

Neue Beiträge zu Clemens Berger, Sabine Gruber, Peter Henisch, Reinhard Kaiser-Mühlecker, Barbi...