Pavel Kohout: Kurzbiografie

Foto: Mariusz Kubik

Werke

Geboren 1928 in Prag.
Ist als Dramatiker und Schriftsteller international bekannt. Sein Arbeitsgebiet umfasst Lyrik, Erzählung, Roman und Drama.
1949-51 war er Sekretär des Kulturattachées in Moskau. Als einer der Wortführer des "Prager Frühlings" wurde er 1969 aus der Kommunistischen Partei ausgeschlossen. Gemeinsam mit dem späteren Staatspräsidenten Vàclav Havel verfasste er 1977 das Gründungsdokument der "Charta 77". Er wurde mit Publikationsverbot belegt und 1979 aus seiner Heimat ausgebürgert.

Seit 1980 ist er österreichischer Staatsbürger und lebt heute in Wien und Prag.

 

Preise, Auszeichnungen:

  • 1969 Franz-Theodor-Csokor-Preis
  • 1977 Österreichischer Staatspreis für Europäische Literatur
  • 1997 Das Glas der Vernunft
  • 1999 Österreichisches Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst
  • 2002 Bundesverdienstkreuz der BRD
  • 2004 Ehrenmedaille der Bundeshauptstadt Wien in Gold
  • 2014 Goldenes Ehrenzeichen des Landes Oberösterreich
  • 2014 Kunstpreis zur deutsch-tschechischen Verständigung