logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   

FÖRDERGEBER

   Bundeskanzleramt

   Wien Kultur

PARTNER/INNEN

Netzwerk Literaturhaeuser

mitSprache

arte Kulturpartner

Incentives

Bindewerk

kopfgrafik mitte

Werner Kofler: Kurzbiografie

Werke

Geboren am 23. Juli 1947 in Villach / Kärnten.
Gestorben am 8. Dezember 2011 in Wien.

Nach einer in den frühen 1960er Jahren abgebrochenen Ausbildung an der LehrerInnenbildungsanstalt Klagenfurt jahrelang in Europa unterwegs und in verschiedensten Berufen tätig.
1963 erste literarische Veröffentlichungen.
Seit 1968 freiberuflicher Schriftsteller (Prosa, Hörspiele, Drehbücher).
Erster Bucherfolg 1975 mit dem Prosaband "Guggile", einer Erzählung über das Aufwachsen und Erzogenwerden in der österreichischen Provinz der 1950er Jahre. Seitdem sind über 20 Bücher erschienen, darunter etwa der Roman "Konkurrenz" (1984) oder die Trilogie "Am Schreibtisch", "Hotel Mordschein" und "Der Hirt auf dem Felsen" (1988-1991).
2008 wurde Dirk Nockers Hommage "Kofler kommt" im Wiener Schauspielhaus aufgeführt - eine Spurensuche nach Brüchen und Linien im umfangreichen Werk des widerständigen Autors.
Am 8. Dezember 2011 starb Werner Kofler nach langer Krankheit in Wien, wo er seit Jahrzehnten lebte.

Die Literaturzeitschrift Kolik veröffentlichte 2012 ein Dossier mit Erinnerungen und Aufsätzen zu Werner Kofler: Dossier Werner Kofler 1947 - 2011.

2018 erschien im Sonderzahl Verlag Wien eine Kommentierte Werkausgabe zu Werner Kofler (Hg. von Claudia Dürr, Johann Sonnleitner, Wolfgang Straub).

Webseite der Uni Graz zur Werkausgabe:

https://gams.uni-graz.at/context:kofler

Preise/Auszeichnungen (Auswahl):

  • 1969 Preis des Lyrikwettbewerbs der Österreichischen Hochschülerschauft
  • 1972 und 1980 Staatsstipendium des Bundesministeriums für Unterricht und Kunst für Literatur
  • 1978 Förderungspreis des Bundesministeriums für Unterricht und Kunst für Erzählungen
  • 1980 Förderungspreis der Stadt Wien für Literatur
  • 1981 Aufenthaltsstipendium des Literarischen Colloquiums und des Senats Berlin für junge deutschsprachige Autorinnen und Autoren
  • 1987-89 Elias-Canetti-Stipendium der Stadt Wien
  • 1990 Würdigungspreis des Bundesministeriums für Unterricht und Kunst für Literatur
  • 1991 Kulturpreis der Stadt Villach
  • 1996/97 Arno-Schmidt-Preis
  • 1998/99 Projektstipendium für Literatur des BKA
  • 2001 Peter-Rosegger-Literaturpreis
  • 2004 Buch.Preis der Arbeiterkammer Oberösterreich und des Brucknerhauses Linz
  • 2004 Kulturpreis des Landes Kärnten
  • 2008 Österreichisches Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
PODIUM-Themenheft "Heldenreise" – Thomas Ballhausen | Patricia Brooks | Ilse Kilic | Carsten Schmidt

Mi, 24.04.2019, 19.00 Uhr Zeitschriftenpräsentation mit Lesungen Helden reisen und kehren...

Literaturhaus-Textwerkstatt

Do, 25.04.2019, 18.00-21.00 Uhr Uhr Schreibwerkstatt für Autor/inn/en von 18 bis 26 Jahren Die...

Ausstellung
Hommage an Jakov Lind (1927-2007)

01.04. bis 25.04.2019 Der Autor, Maler und Filmemacher Jakov Lind, 1927 als Sohn jüdischer Eltern...

Christine Lavant – "Ich bin wie eine Verdammte die von Engeln weiß"

09.05. bis 25.09.2019 Die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit ihrem Werk und die...

Tipp
Soeben erschienen – die flugschrift Nr. 26 von Thomas Havlik

Thomas Havliks poetisches Tun ist an den Grenzen von Sprache angesiedelt, dort, wo Sprache...

ZETTEL, ZITAT, DING – GESELLSCHAFT IM KASTEN

Noch bis 23. Mai ist Margret Kreidls Zitatkasten-Kunstwerk im Literaturhaus zu sehen....