Werner Kofler: Kurzbiografie

Werke

Geboren am 23. Juli 1947 in Villach / Kärnten.
Gestorben am 8. Dezember 2011 in Wien.


Nach einer in den frühen 1960er Jahren abgebrochenen Ausbildung an der LehrerInnenbildungsanstalt Klagenfurt jahrelang in Europa unterwegs und in verschiedensten Berufen tätig.
1963 erste literarische Veröffentlichungen.
Seit 1968 freiberuflicher Schriftsteller (Prosa, Hörspiele, Drehbücher).
Erster Bucherfolg 1975 mit dem Prosaband "Guggile", einer Erzählung über das Aufwachsen und Erzogenwerden in der österreichischen Provinz der 1950er Jahre. Seitdem sind über 20 Bücher erschienen, darunter etwa der Roman "Konkurrenz" (1984) oder die Trilogie "Am Schreibtisch", "Hotel Mordschein" und "Der Hirt auf dem Felsen" (1988-1991).
2008 wurde Dirk Nockers Hommage "Kofler kommt" im Wiener Schauspielhaus aufgeführt - eine Spurensuche nach Brüchen und Linien im umfangreichen Werk des widerständigen Autors.
Am 8. Dezember 2011 starb Werner Kofler nach langer Krankheit in Wien, wo er seit Jahrzehnten lebte.

Die Literaturzeitschrift Kolik veröffentlichte 2012 ein Dossier mit Erinnerungen und Aufsätzen zu Werner Kofler: Dossier Werner Kofler 1947 - 2011.

2018 erschien im Sonderzahl Verlag Wien eine Kommentierte Werkausgabe zu Werner Kofler (Hg. von Claudia Dürr, Johann Sonnleitner, Wolfgang Straub).

Webseite der Uni Graz zur Werkausgabe:

https://gams.uni-graz.at/context:kofler

Preise/Auszeichnungen (Auswahl):