logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   

FÖRDERGEBER

   Bundeskanzleramt

   Wien Kultur

PARTNER/INNEN

   Netzwerk Literaturhaeuser

   arte Kulturpartner
   Incentives

   Bindewerk

kopfgrafik mitte

Robert Menasse: Werke

 

Bücher:

  • Sinnliche Gewißheit. Roman. Reinbek: Rowohlt, 1988.
  • Die sozialpartnerschaftliche Ästhetik. Essays zum österreichischen Geist. Wien: Sonderzahl, 1990.
  • Selige Zeiten, brüchige Welt. Roman. Salzburg, Wien: Residenz, 1991.
  • Das Land ohne Eigenschaften. Essay zur österreichischen Identität. Wien: Sonderzahl, 1992.
  • Phänomenologie der Entgeisterung. Geschichte vom verschwindenden Wissen. Frankfurt/M.: Suhrkamp, 1995.
  • Schubumkehr. Roman. Salzburg, Wien: Residenz, 1995.
  • Hysterien und andere historische Irrtümer. Nachw.: Rüdiger Wischenbart. Wien: Sonderzahl, 1996.
  • Die letzte Märchenprinzessin. [Mit Elisabeth Menasse u. Eva Menasse]. Ill.: Gerhard Haderer. Frankfurt/M.: Suhrkamp, 1997.
  • Der mächtigste Mann. [Mit Elisabeth Menasse u. Eva Menasse]. Ill.: Kenneth Klein. Wien, München: Deuticke, 1998.
  • Dummheit ist machbar. Begleitende Essays zum Stillstand der Republik. Wien: Sonderzahl, 1999.
  • Erklär mir Österreich. Essays zur österreichischen Geschichte. Frankfurt/M.: Suhrkamp, 2000.
  • Die Vertreibung aus der Hölle. Roman. Frankfurt/M.: Suhrkamp, 2001.
  • Das war Österreich. Gesammelte Essays zum Land ohne Eigenschaften. Hrsg. v. Eva Schörkhuber. Frankfurt / M.: Suhrkamp, 2005.
  • Das Paradies der Ungeliebten. Ein Schauspiel. Frankfurt / M.: Suhrkamp Taschenbuch Verlag, 2006.
  • Don Juan de la Mancha oder die Erziehung der Lust. Frankfurt / M.: Suhrkamp, 2007.
  • Ich kann jeder sagen. Frankfurt / M.: Suhrkamp, 2009.
  • Permanente Revolution der Begriffe, Vorträge zum Begriff der Abklärung. Essays. Frankfurt/M.: Suhrkamp, 2009.
  • Der Europäische Landbote. Die Wut der Bürger und der Friede Europas oder Warum die geschenkte Demokratie einer erkämpften weichen muss. Wien: Zsolnay, 2012.
  • Doktor Hoechst. Wien, München: Hanser-Zsolnay, 2013.
  • Heimat ist die schönste Utopie. Reden (wir) über Europa. Berlin: Suhrkamp Taschenbuch Verlag, 2014.


Stücke:

  • Das Paradies der Ungeliebten. Regie: Hermann Schein. UA Darmstadt: Staatstheater, 2006.


Übersetzungen:

  • Ivan Angelo: Das Fest. Roman. Übers. a. d. brasilian. Portug.: Robert Menasse. Salzburg, Wien: Residenz, 1992.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Suche in den Webseiten  
Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
Doing Gender in Exile. Flüchtlings- und Exilforschung im Dialog

Mi, 18.10.2017, 19.00 Uhr Diskussion Die Eröffnungsveranstaltung der Jahrestagung der...

Ringvorlesung "Der Zeitungsausschnitt"

Mi, 18.10.2017, 11.00-13.00 Ringvorlesung In Zusammenarbeit mit der Abteilung für Vergleichende...

Ausstellung
Sabine Groschup – AUGEN SPRECHEN TRÄNEN REDEN* 101 Taschentücher der Tränen und ausgewählte Installationen *F. M. gewidmet

Mit AUGEN SPRECHEN TRÄNEN REDEN präsentiert das Literaturhaus Wien textspezifische Arbeiten sowie...

Tipp
flugschrift Nr. 19 von KIKKI KOLNIKOFF aka MIROSLAVA SVOLIKOVA

Beim Auffalten der flugschrift Nr. 19 wird man umgehend konfrontiert mit einem ständigen...

Incentives – Austrian Literature in Translation

Neue Beiträge zu Clemens Berger, Sabine Gruber, Peter Henisch, Reinhard Kaiser-Mühlecker, Barbi...