Martin Pollack: Kurzbiografie

(c) Lukas Beck_oesterreich-bibliotheken.at

Werke

Geboren 1944 in Bad Hall/Oberösterreich;
Studium der Slawistik und osteuropäischen Geschichte in Wien;
1972-1982 geschäftsführender Redakteur bei der kulturpolitischen Monatszeitschrift Wiener Tagebuch;
1982-1987 freiberuflicher Journalist und Übersetzer;
1987-1998 Korrespondent der Zeitschrift Der Spiegel in Wien und in Warschau;
freier Autor und Übersetzer (von Ryszard Kapuscinski, Wilhelm Dichter und Henryk Grynberg u. a.);
lebt seit 1998 in Wien.


Preise, Auszeichnungen:

  • 2000 Diplom des Außenministers der Republik Polen für hervorragende Verdienste um die Förderung Polens in der Welt
  • 2003 Kavalierskreuz des Verdienstordens der Republik Polen
  • 2003 Österreichischer Staatspreis für literarische Übersetzung
  • 2005 Buch.Preis (AK Oberösterreich)
  • 2006 Toblacher Prosapreis
  • 2007 Ehrenpreis des österreichischen Buchhandels
  • 2010 Georg-Dehio-Buchpreis
  • 2011 Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung
  • 2015 Kulturpreis des Landes Oberösterreich
  • 2017 Aurora borealis-Preis
  • 2017 DIALOG-Preis der Deutsch-Polnischen Gesellschaft
  • 2018 Johann-Heinrich-Merck-Preis für literarische Kritik und Essay
  • 2018 Österreichischer Staatspreis für Kulturpublizistik