logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   

FÖRDERGEBER

   Bundeskanzleramt

   Wien Kultur

PARTNER/INNEN

   Netzwerk Literaturhaeuser

   mitSprache

   arte Kulturpartner
   Incentives

   Bindewerk

kopfgrafik mitte

Erwin Rennert: Kurzbiografie

Werke

Geboren 1926 in Wien.

Sohn einer liberalen jüdischen Familie.
Emigrierte 1939 dreizehnjährig in die USA, wo er bei entfernten Verwandten unterkam.
Die Eltern mussten in Wien zurückbleiben und fielen bald dem Naziterror zum Opfer.

Im Alter von sechzehn Jahren brannte Rennert durch und durchquerte Amerika auf abenteuerliche Weise von New York bis Kalifornien.
1945 kam er als amerikanischer Soldat nach Europa, lernte in Deutschland seine spätere Frau kennen und ging mit ihr 1947 in die USA.
Ab 1948 Studium, dann Lehrtätigkeit an der New York University mit Schwerpunkt englische, deutsche und französische Literatur.

1961 übersiedelte er mit seiner Familie nach Wien.
Tätigkeit im Internationalen Kulturzentrum in Wien.
1970-1985 Information Officer bei den Vereinten Nationen.

Seit 1991 schrieb Rennert deutsche und englische Limericks und andere satirische Gedichte, die in drei Bänden beim Verlag Christian Brandstätter in Wien verlegt wurden.

Er verstarb im November 2009 in Wien.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
"HOTEL und Literatur" – Felicitas Hoppe | Doron Rabinovici | Regina Hilber

Di, 26.02.2019, 19.00 Uhr Lesungen & Diskussion auf dem Literaturhaus-SOFA Bereits zum...

Literaturhaus-Textwerkstatt

Do, 28.02.2019, 18.00-21.00 Uhr Schreibwerkstatt für Autor/inn/en von 18 bis 26 Jahren Die...

Ausstellung
Ein verborgenes Netzwerk – Zu Gast bei Alois Vogel von 1953 bis 1966

30.01.2019 bis 18.04.2019 In Alois Vogels Haus in Pulkau fand sich eine kleine Archivbox mit über...

Tipp
flugschrift 25 von Ruth Weiss

Im Oktober ist die Jubiläumsausgabe der flugschrift erschienen. Sie wurde von der in den USA...

Literaturfestivals in Österreich

Kennen Sie die "Wortspiele" im Jazzclub Porgy&Bess? Die Rauriser Literaturtage? Die Festivals...