logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   

FÖRDERGEBER

Bundeskanzleramt

Wien Kultur

PARTNER/INNEN

Netzwerk Literaturhaeuser

mitSprache

arte Kulturpartner

Incentives

Bindewerk

kopfgrafik mitte

Elisabeth Reichart: Kurzbiografie

(c) Otto Müller Verlag

Geboren am 19. November 1953 in Steyregg/Oberösterreich.
Studium der Geschichte und Germanistik in Salzburg und Wien; Promotion zur Dr. phil. mit einer Dissertation über den Widerstand gegen den Nationalsozialismus im Salzkammergut.
Seit 1982 lebt sie, unterbrochen von längeren Auslandsaufenthalten in Japan und den USA, als freie Schriftstellerin in Wien.


Bücher:

  • Februarschatten. Roman. Wien: Verlag der Österreichischen Staatsdruckerei, 1984.
  • Komm über den See. Erzählung. Frankfurt/M.: Fischer Taschenbuch Verlag, 1988.
  • La Valse. Erzählungen. Salzburg: Müller, 1992.
  • Fotze. Erzählung. Salzburg: Müller, 1993.
  • Sakkorausch. Ein Monolog. Salzburg: Müller, 1994.
  • Nachtmär. Roman. Salzburg: Müller, 1995.
  • Das vergessene Lächeln der Amaterasu. Roman. Berlin: Aufbau, 1998.
  • Das Haus der sterbenden Männer. Roman. Salzburg, Wien: Müller, 2005.
  • Die unsichtbare Fotografin. Roman. Salzburg, Wien: Otto Müller, 2008.
  • Die Voest-Kinder. Roman. Salzburg, Wien: Otto Müller, 2011.
  • In der Mondsichel und anderen Herzgegenden. Salzburg, Wien: Otto Müller, 2013.
  • Frühstück bei Fortuna. Roman. Salzburg, Wien: Otto Müller, 2016.

 

Stücke:

  • Sakkorausch. Eine Installation für Körper und Stimme. Wien: Remise, Wiener Festwochen, 1994.



Preise, Auszeichnungen (Auswahl):

  • 1980 und 1982 Rauriser Förderungspreis für Literatur
  • 1983 Nachwuchsstipendium für Literatur des Bundesministeriums für Unterricht und Kunst
  • 1989 Förderungspreis der Stadt Wien für Literatur
  • 1989 Staatsstipendium des Bundesministeriums für Unterricht und Kunst für Literatur
  • 1993 Förderungspreis des Bundesministeriums für Unterricht und Kunst für Literatur
  • 1993 und 1994 Buchprämie des Bundesministeriums für Unterricht und Kunst
  • 1999 Robert Musil Stipendium
  • 1999 Österreichischer Würdigungspreis für Literatur
  • 2000 Anton-Wildgans-Preis
  • 2013 Jahresstipendium für Literatur des Landes Salzburg
  • 2015 Preis der Stadt Wien für Literatur

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
Slam B = Slam B.ock VIII

Fr, 15.11.2019, 20.00 Uhr Poetry Slam für Bock auf Kultur, alle Spenden gehen 1:1 an die Projekte...

KEINE | ANGST – Literarische Schreckensbilder und Strategien der Angstüberwindung
Internationales Literaturfestival Erich Fried Tage 2019

Di, 26.11.2019 | Festival- und Ausstellungseröffnung19.00 Uhr Begrüßung:Robert Huez (Leiter...

Ausstellung
"Der erste Satz – Das ganze Buch"
– Sechzig erste Sätze –
Ein Projekt von Margit Schreiner

24.06.2019 bis 28.05.2020 Nach Margret Kreidl konnte die Autorin Margit Schreiner als...

KEINE | ANGST vor der Angst

27.11.2019 bis 31.03.2020 Anlässlich des diesjährigen Internationalen Literaturfestivals Erich...

Tipp
OUT NOW – flugschrift Nr. 28 von FRANZOBEL

Der Österreicher selbst macht dem Österreichertum einen Strich durch die Rechnung, so dass es nicht...