Kathrin Röggla: Kurzbiografie

© www.kathrin-roeggla.de

Werke

1971 in Salzburg geboren.
Studium der Germanistik und Publizistik in Salzburg und ab 1992 Berlin.

Seit 1988 literarisch aktiv, in Berlin entstanden die ersten Bücher sowie Kurzprosa.
Seit 1998 Radioarbeiten - Hörspiele, akustische Installationen, Netzradio- sowohl in Zusammenarbeit mit dem Bayrischen Rundfunk als auch als Mitglied des Netzradiokollektivs convextv. Seit 2002 auch Theatertexte.

Von 2004-2008 zahlreiche Reisen, z.B. nach Georgien, in den Iran, nach Zentralasien, Japan, in die USA und in den Jemen. 2012 Stadtschreiberin von Mainz.
Mitglied der Akademie der Künste in Berlin.
Lebt in Berlin.

Preise, Auszeichnungen:

  • 1992 Jahresstipendium des Landes Salzburg für Literatur
  • 1993 Preis des Internationalen Open-Mike-Festivals Berlin
  • 1994 Nachwuchsstipendium für Literatur des Bundesministeriums für Unterricht und Kunst
  • 1995 Reinhard-Priessnitz-Preis
  • 1995 Meta-Merzpreis
  • 1995 Staatsstipendium des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst
  • 1997/98 Staatsstipendium für Literatur des Bundeskanzleramtes
  • 2000 kolik-Literaturpreis
  • 2000 Alexander-Sacher-Masoch-Preis
  • 2000 Stipendium Künstlerhaus Edenkoben
  • 2001 Italo-Svevo-Literaturpreis der Hamburger Blue Capital GmbH
  • 2001 New York-Stipendium des Deutschen Literaturfonds
  • 2004 Förderpreis zum Schiller-Gedächtnis-Preis
  • 2005 Preis für Kunst aus dem Kulturfonds der Stadt Salzburg
  • 2005 Bruno-Kreisky-Preis für das politische Buch
  • 2005 Solothurner Literaturpreis
  • 2008 Anton-Wildgans-Preis
  • 2010 Nestroy-Preis für "worst case" (Bestes Stück-Autorenpreis)
  • 2010 Franz-Hessel-Preis (deutsch-französischer Literaturpreis)
  • 2012 Arthur Schnitzler-Preis
  • 2014 Saarbrücker Poetikdozentur für Dramatik
  • 2015 Vizepräsidentin der Akademie der Künste Berlin
  • 2015 Buchpreis der Salzburger Wirtschaft


Homepage:

http://www.kathrin-roeggla.de/