logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   

FÖRDERGEBER

   Bundeskanzleramt

   Wien Kultur

PARTNER/INNEN

   Netzwerk Literaturhaeuser

   mitSprache

   arte Kulturpartner
   Incentives

   Bindewerk

kopfgrafik mitte

Birgit Schwaner

Foto: Klever Verlag

Geboren 1960 in Frankenberg/Eder, Deutschland; Studium vor allem der Germanistik und Philosophie (Mag. phil) in Köln, Marburg/Lahn und Wien; 1984 Übersiedlung nach Wien; journalistische Arbeiten im Themenbereich Kultur, Literatur, bildende Kunst für diverse Zeitungen und Zeitschriften, seit 1991 regelmäßig für die Wochenendbeilage EXTRA der Wiener Zeitung; von 1997 bis 2001 zudem Leitung einer Schreibwerkstatt im Polycollege Stöbergasse.

Schreibt Prosa, szenische Texte, Gedichte und Hörspiele; Beiträge in Literaturzeitschriften (freibord, Rampe, Podium, Sterz) und Anthologien (Der Geschmack der Fremde, Sonderzahl 2004; Mozarts Zauberkutsche, Folio 2006). Wien-Bücher (Kaffeehauskultur, Jüdisches Wien); erste Prosapublikation: "Lunarische Logbücher" (Ritter 2007); Mitherausgeberin des Nachlasses von Klaus Hirtner: Mitglied der Grazer Autorinnen Autoren Versammlung.


Preise, Auszeichnungen:

  • 2000 Siemens-Literaturpreis 2000
  • 2001/02 Österreichisches Staatsstipendium für Literatur 
  • 2002 Stipendium der Stiftung Künstlerdorf Schöppingen

Bücher

  • Lunarische Logbücher. Klagenfurt: Ritter, 2007.
  • Mördermaschine. Heft mit Fotografien von Wolfgang Lengheim. Wien: KIR (Kleine idiomatische Reihe), 2007.
  • Das Wiener Kaffeehaus. Legende, Kultur, Atmosphäre. Wien: Pichler, 2007.
  • Jüdisches Wien. Reiseführer. Wien: Metro, 2007.
  • Das Buch der österreichischen Namen. Ursprung Eigenart Bedeutung. Zus. mit Heinz D. Pohl. Wien: Pichler, 2007.
  • Die Wittgensteins. Kunst und Kalkül. Wien: Metroverlag, 2008.
  • Held. Lady. Mops. Improvisation. Wien: Klever, 2010.
  • Polyphems Garten. Wien: Klever, 2013.
  • Jackls Mondlfug. Wien: Klever, 2018

 

Hörspiele

  • 4 Hüte mit Frauen: 1 Frühlingswachen! Oder: Oh, hier flattert die Hülle des Lebens, Regie: Renate Pittroff, ORF/Ö1 2000.
  • Mondmaschine selbdritt, Regie: Lucas Cejpek, ORF/Ö1 2001.
  • Den Mond hierhin ..., Regie: Renate Pittroff, ORF/Ö1 2003
  • Don Schote und Rasinante, Regie: Renate Pittroff, ORF/Ö1 2004.

 

Theater

  • Den Mond hierhin ..., Einakter, Uraufführung "4viertel Festival" Persenbeug 2002, Regie: Renate Pittroff
  • Monolog eines Schädelzüchters, Text für die Theaterinstallation "whispering bones", Uraufführung "Klima-Wind-Kanal", Wien 2005, Regie: Renate Pittroff.

 

Text für neue Komposition

  • "Ich suche das Nachtgesicht", vertont von Erik Janson, uraufgeführt am 30.11.2004, Veranstalter: "initiative neue musik", Berlin.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
Ein Album für die Ewigkeit – Bodo Hell zu Gast bei Fritz Ostermayer

Di, 26.03.2019, 19.00 Uhr Autor/inn/en reden über Musik und Textproduktion Ich befürchte, dass...

open mike 2018 on tour

Mi, 27.03.2019, 19.00 Uhr Lesungen der open-mike-Preisträger/innen 2018 Der seit 1993 jährlich...

Ausstellung
Ein verborgenes Netzwerk – Zu Gast bei Alois Vogel von 1953 bis 1966

30.01.2019 bis 18.04.2019 In Alois Vogels Haus in Pulkau fand sich eine kleine Archivbox mit über...

Hommage an Jakov Lind (1927-2007)

01.04. bis 25.04.2019 Der Autor, Maler und Filmemacher Jakov Lind, 1927 als Sohn jüdischer Eltern...

Tipp
Soeben erschienen – die flugschrift Nr. 26 von Thomas Havlik

Thomas Havliks poetisches Tun ist an den Grenzen von Sprache angesiedelt, dort, wo Sprache...

Bücherflohmarkt von 18.03. bis 11.04.2019

Mit neuwertigen Spendenbüchern und Dubletten - darunter viele aktuelle literarische Titel. Der...