logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   

FÖRDERGEBER

   Bundeskanzleramt

   Wien Kultur

PARTNER/INNEN

   Netzwerk Literaturhaeuser

   arte Kulturpartner
   Incentives

   Bindewerk

kopfgrafik mitte

Manès Sperber

Werke

Kurzbiografie

Geboren am 12. 12. 1905 in Zablotow am Pruth (Ostgalizien), gestorben am 5. 2. 1984 in Paris.

Jugend in Wien, geprägt von Zionismus, Marxismus und Individualpsychologie. Schüler und Mitarbeiter Alfred Adlers.
1927 Berlin, Mitglied der Kommunistischen Partei Deutschlands. 1933 Flucht vor dem Nazi-Regime über Österreich und Jugoslawien nach Frankreich, kurzfristig auch in die Schweiz.
1937 Bruch mit der KP angesichts der stalinistischen Säuberungen. Nach 1945 kulturpolitischer Berater der französischen Regierung in Paris, Verlagslektor, Schriftsteller.
Sperber lebte bis zu seinem Tod 1984 in Paris.

 

Preise

  • 1975 Georg-Büchner-Preis
  • 1983 Friedenspreis des Deutschen Buchhandels


http://www.manessperber.com/

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Suche in den Webseiten  
Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
Nahaufnahme Österreichische Autor/inn/en im Gespräch: Erwin Einzinger

Di, 24.10.2017, 19.00 Uhr Lesung & Gespräch Im Zentrum des Gesprächs mit Erwin Einzinger...

Ringvorlesung "Der Zeitungsausschnitt"

Mi, 25.10.2017, 11.00-13.00 Ringvorlesung In Zusammenarbeit mit der Abteilung für Vergleichende...

Ausstellung
Sabine Groschup – AUGEN SPRECHEN TRÄNEN REDEN* 101 Taschentücher der Tränen und ausgewählte Installationen *F. M. gewidmet

Mit AUGEN SPRECHEN TRÄNEN REDEN präsentiert das Literaturhaus Wien textspezifische Arbeiten sowie...

Tipp
flugschrift Nr. 19 von KIKKI KOLNIKOFF aka MIROSLAVA SVOLIKOVA

Beim Auffalten der flugschrift Nr. 19 wird man umgehend konfrontiert mit einem ständigen...

Incentives – Austrian Literature in Translation

Neue Beiträge zu Clemens Berger, Sabine Gruber, Peter Henisch, Reinhard Kaiser-Mühlecker, Barbi...