logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   

FÖRDERGEBER

   Bundeskanzleramt

   Wien Kultur

PARTNER/INNEN

   Netzwerk Literaturhaeuser

   mitSprache

   arte Kulturpartner
   Incentives

   Bindewerk

kopfgrafik mitte

Manès Sperber

Werke

Kurzbiografie

Geboren am 12. 12. 1905 in Zablotow am Pruth (Ostgalizien), gestorben am 5. 2. 1984 in Paris.

Jugend in Wien, geprägt von Zionismus, Marxismus und Individualpsychologie. Schüler und Mitarbeiter Alfred Adlers.
1927 Berlin, Mitglied der Kommunistischen Partei Deutschlands. 1933 Flucht vor dem Nazi-Regime über Österreich und Jugoslawien nach Frankreich, kurzfristig auch in die Schweiz.
1937 Bruch mit der KP angesichts der stalinistischen Säuberungen. Nach 1945 kulturpolitischer Berater der französischen Regierung in Paris, Verlagslektor, Schriftsteller.
Sperber lebte bis zu seinem Tod 1984 in Paris.

 

Preise

  • 1975 Georg-Büchner-Preis
  • 1983 Friedenspreis des Deutschen Buchhandels


http://www.manessperber.com/

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Suche in den Webseiten  
Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
4 x Poesie – Esther Strauß | Lydia Steinbacher | Oravin | Christoph Szalay

Di, 24.04.2018, 19.00 Uhr Lesungen Im Rahmen des vom Literarischen Quartier Alte Schmiede...

Ausstellung
alfred goubran | gerhard maurer – WO ICH WOHNE BIST DU NIEMAND. heimat | identität

05.03. bis 24.05.2018 Der Autor Alfred Goubran und der Fotograf Gerhard Maurer widmen sich in...

Wendelin Schmidt-Dengler (1942–2008)

16.04. bis 30.05.2018 Wendelin Schmidt-Dengler war nicht nur einer der einflussreichsten...

Tipp
OUT NOW – flugschrift Nr. 23 von Kinga Tóth

Kinga Tóths flugschrift, die den Titel SPRACHBAU trägt, ist vorübergehende Begrenzung einer...

Literaturfestivals in Österreich

Während die Literaturszene noch auf der Leipziger Buchmesse weilt, ist Wien schon startklar für die...