Lisa Spalt: Kurzbiografie

© Lukas Dostal

de   en   fr   span   cz

Geboren 1970 in Hohenems/Vorarlberg;
Studium der Deutschen Philologie und Romanistik;
Veröffentlichungen in Literaturzeitschriften (Freibord, Perspektive etc.), Arbeiten für den ORF, Buchpublikationen.
Arbeiten zum Handeln in Sprache und Bildern;
Zusammenarbeit mit Bildenden Künstlern, zuletzt mit Otto Saxinger an „Ameisendelirium“ und Georg Bernsteiner am Künstlerbuch "Hollis&Holly", außerdem mit MusikerInnen (vom Kammerensemble Neue Musik Berlin bis zu Otto von Schirach).
Langjährige Zusammenarbeit mit dem Komponisten Clemens Gadenstätter, zuletzt an einem Zyklus von Madrigalen für die Neuen Stuttgarter Vocalsolisten und an der Minimaloper „ES“ (Text und Film) für das norwegische Ensemble "Asamisimasa" (Festival Ultima, Oslo; Festival Rainy Days Luxemburg).
2012 Ausstellung Do you remember IT? im Literaturhaus Wien.
Mitglied der KünstlerInnenvereinigung Maerz, der Grazer Autorinnen Autoren Versammlung und der ".werkschaft" (= Clemens Gadenstätter, Ilse Kilic, Lisa Spalt, Fritz Widhalm)
Lisa Spalt lebt in Linz.


Preise, Auszeichnungen:

  • 2004 Förderungspreis der Stadt Wien
  • 2007 Elias-Canetti-Stipendium
  • 2008 Förderpreis des Bäcker-Preises
  • 2008 3. Platz des Floriana-Preises
  • 2011 Fördergabe für Kunst und Kultur des Landes Vorarlberg
  • 2013 Arbeitsstipendium Vorarlberger Literaturpreis

 Bücher:


Hörspiele zuletzt
:

  • Dings. ORF 2013
  • Am liebsten esse ich Erdbeeren. Institut Hartheim 2013
    (beide in Zusammenarbeit mit Renate Pittroff)

Webseite: www.lisaspalt.info


>>Incentives


(20. 03. 2017)