logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   

FÖRDERGEBER

   Bundeskanzleramt

   Wien Kultur

PARTNER/INNEN

Netzwerk Literaturhaeuser

mitSprache

arte Kulturpartner

Incentives

Bindewerk

kopfgrafik mitte

Marianne Sula: Kurzbiografie

(c) privat

Werke

Geboren am 1. Juni 1954 in Wien.

Studium der Theaterwissenschaft, Germanistik und Philosophie an der Universität Wien.

1972/73 erste Lyrikveröffentlichungen in der Literaturzeitschrift "Die Pestsäule".
In den 1980er bis 1990er Jahren freie Journalistin.
Seit 1981 Mitglied der Grazer Autorinnen Autoren Versammlung .

1993 Roman "Orangen und Chorgitter" im Otto-Müller-Verlag Salzburg.

2004/2005 Lektorat an der Universität für Angewandte Kunst in Wien; Vorlesungen zu Gender studies, Veröffentlichungen zur zeitgenössischen Kunstbetrachtung, vor allem zu Hörspiel und Theater.

Lebt in Wien.


Preise, Stipendien:

  • 1981 Nachwuchsstipendium für Literatur
  • 1983 AutorInnenstipendium Dramatisches Zentrum Wien
  • 1982 DramatikerInnenstipendium Bundeskanzleramt
  • 1987/88 Österreichisches Staatsstipendium für Literatur
  • 1993Buchprämie Bundesministerium für Unterricht und Kunst
  • 1993 Salzburger Dramenwerkstattpreis
  • 1993/94 Österreichisches Staatsstipendium für Literatur
  • 1994 DramatikerInnenstipendium Bundeskanzleramt
  • 1995 Lise-Meitner-Preis der TU Wien
  • 1995 Jubiläumsfonds-Stipendium LVG
  • 1999 DramatikerInnenstipendium Bundeskanzleramt
  • 2007 DramatikerInnenstipendium Bundeskanzleramt
  • 2014 Jubiläumsfonds-Stipendium der Literar Mechana


http://www.marianne-sula.at/



 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
PODIUM-Themenheft "Heldenreise" – Thomas Ballhausen | Patricia Brooks | Ilse Kilic | Carsten Schmidt

Mi, 24.04.2019, 19.00 Uhr Zeitschriftenpräsentation mit Lesungen Helden reisen und kehren...

Literaturhaus-Textwerkstatt

Do, 25.04.2019, 18.00-21.00 Uhr Uhr Schreibwerkstatt für Autor/inn/en von 18 bis 26 Jahren Die...

Ausstellung
Hommage an Jakov Lind (1927-2007)

01.04. bis 25.04.2019 Der Autor, Maler und Filmemacher Jakov Lind, 1927 als Sohn jüdischer Eltern...

Christine Lavant – "Ich bin wie eine Verdammte die von Engeln weiß"

09.05. bis 25.09.2019 Die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit ihrem Werk und die...

Tipp
Soeben erschienen – die flugschrift Nr. 26 von Thomas Havlik

Thomas Havliks poetisches Tun ist an den Grenzen von Sprache angesiedelt, dort, wo Sprache...

ZETTEL, ZITAT, DING – GESELLSCHAFT IM KASTEN

Noch bis 23. Mai ist Margret Kreidls Zitatkasten-Kunstwerk im Literaturhaus zu sehen....