logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   

FÖRDERGEBER

   Bundeskanzleramt

   Wien Kultur

PARTNER/INNEN

Netzwerk Literaturhaeuser

mitSprache

arte Kulturpartner

Incentives

Bindewerk

kopfgrafik mitte

Bernhard Strobel: Kurzbiografie

© Lukas Dostal

de   en   fr   span   cz

Geboren 1982 in Wien,
Studium der Skandinavistik an der Universität Wien.
Autor und Übersetzer aus dem Norwegischen.
Zahlreiche Beiträge in Literaturzeitschriften, mehrere Buchpublikationen.
Lebt in Neusiedl am See / Burgenland.

Preise und Auszeichnungen (Auswahl):

  • 2007 Staatsstipendium für Literatur
  • Buchprämie des Bundesministeriums
  • Burgenländischer Buchpreis
  • Burgenländischer Literaturpreis
  • 2014 Förderpreis der Stadt Wien


Bücher

Übersetzungen aus dem Norwegischen

  • Bjarte Breiteig: Von nun an. Luftschacht, 2010.
  • Bjarte Breiteig: Phantomschmerzen. Luftschacht, 2013.
  • Tor Ulven: Dunkelheit am Ende des Tunnels. Literaturverlag Droschl, 2012. (Hotlist Preis der Frankfurter Buchmesse).
  • Jan Kjaerstad: Ich bin die Walker Brüder. Septime, 2013.


>> Incentives

(23. 08. 2018)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
"Lavant lesen I"
Andrea Grill & Daniela Strigl – "Mein Herz geht durch die Feuersbrunst"

Mo, 27.05.2019, 19.00 Uhr Lesung & Gespräch Begleitend zur Ausstellung Christine Lavant –...

das kollektiv sprachwechsel präsentiert: Aufwachen – eine theoretische Komödie

Di, 28.05.2019, 19.00 Uhr Szenische Lesung Das derzeitige work-in-progress-Projekt des kollektiv...

Ausstellung
Christine Lavant – "Ich bin wie eine Verdammte die von Engeln weiß"

09.05. bis 25.09.2019 Die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit ihrem Werk und die...

"Der erste Satz – Das ganze Buch"
– Sechzig erste Sätze –
Ein Projekt von Margit Schreiner

24.06.2019 bis 28.05.2020 Nach Margret Kreidl konnte die Autorin Margit Schreiner als...

Tipp
Soeben erschienen – die flugschrift Nr. 26 von Thomas Havlik

Thomas Havliks poetisches Tun ist an den Grenzen von Sprache angesiedelt, dort, wo Sprache...