logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   

FÖRDERGEBER

Bundeskanzleramt

Wien Kultur

PARTNER/INNEN

Netzwerk Literaturhaeuser

mitSprache

arte Kulturpartner

Incentives

Bindewerk

kopfgrafik mitte

Manfred Wieninger: Kurzbiografie

Werke

Geboren 1963 in St. Pölten/Niederösterreich; Studium der Germanistik und Pädagogik; Essays und Reportagen u. a. für FAZ, Wiener Zeitung, Der Standard, Literatur und Kritik, Datum u. v. a.; Wieningers Kriminalromane um den Ermittler Marek Miert erschienen bei Rowohlt und Haymon, zuletzt Prinzessin Rauschkind (2010); 2012 arbeitete Wieninger mit dem Roman 223 oder Das Faustpfand ein niederösterreichisches Kriegsverbrechen auf: das Massaker an 223 jüdischen Zwangsarbeitern am 3. Mai 1945 im niederösterreichischen Persenbeug (Hofamt Priel); lebt in St. Pölten.


Auszeichnungen:

  • 2013 Theodor-Kramer-Preis für Schreiben im Widerstand und im Exil

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
WienerLiteratur ImprovisationsChor – Dürr | Piringer | Zemmler | Fischer

Di, 18.02.2020, 19.00 Uhr Text – Musik – Performance Literatur trifft Improvisation und...

mitSprache-FEST der österreichischen Häuser der Literatur

Sa, 22.02.2020, 19.30 Uhr Fest mit Projekt- und Zeitschriftenpräsentation, Podiumsdiskussion,...

Ausstellung
KEINE | ANGST vor der Angst

27.11.2019 bis 31.03.2020 Anlässlich des diesjährigen Internationalen Literaturfestivals Erich...

"Der erste Satz – Das ganze Buch"

Sechzig erste Sätze Ein Projekt von Margit Schreiner 24.06.2019 bis 28.05.2020 Nach Margret...

Tipp