logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   

FÖRDERGEBER

   Bundeskanzleramt

   Wien Kultur

PARTNER/INNEN

   Netzwerk Literaturhaeuser

   mitSprache

   arte Kulturpartner
   Incentives

   Bindewerk

kopfgrafik mitte

Walter Hinderer

Geb. 1934 in Ulm. Germanist und Literaturwissenschaftler. Studium der Germanistik, Philosophie, Anglistik und Geschichte in Tübingen und München. 1960 Promotion mit einer Arbeit über Hermann Broch. Danach Leitung der wissenschaftlichen Abteilung des Piper Verlags in München. 1966 Übersiedelung in die Vereinigten Staaten. Lehrte an der University of Pennsylvania, University of Colorado und University of Maryland. Seit 1978 Professor für Neuere deutsche Literatur an der Princeton University, New Jersey. Von 1976 bis 1977 Fellow am Institute for Research in the Humanities der University of Wisconsin-Madison, 1985 bis 1986 am Wissenschaftskolleg zu Berlin und 1995 am Rosenzweig Research Center for German-Jewish Literature and Cultural History an der Hebräischen Universität Jerusalem. Seit 1996 Trustee der Kurt Weill Foundation for Music in New York. Von 1996 bis 2001 Präsident der Erich Fried Gesellschaft. Zahlreiche Publikationen zur Literatur, Ästhetik und Mentalitätsgeschichte des 18., 19. und 20. Jahrhunderts. Arbeitsschwerpunkte: politische Lyrik, Poetologie. Lebt in den USA.

Auszeichnungen: u. a. 1995 Deutsches Bundesverdienstkreuz, 1998 Forschungspreis der Alexander-von-Humboldt-Stiftung.

Publikationen (Auswahl):

Elemente der Literaturkritik. Kronberg: Scriptor, 1976.
Büchner-Kommentar zum dichterischen Werk. München: Winkler, 1977.
Geschichte der politischen Lyrik in Deutschland: Stuttgart: Reclam, 1978.
Der Mensch in der Geschichte. Ein Versuch über Schillers "Wallenstein". Kronberg: Athenäum, 1980.
Über deutsche Literatur und Rede. Historische Interpretationen. München: Wilhelm Fink, 1981.
Arbeit an der Gegenwart. Zur deutschen Literatur nach 1945. Würzburg: Königshausen & Neumann, 1994.
Codierung von Liebe in der Kunstperiode. Würzburg: Königshausen & Neumann, 1997.
Von der Idee des Menschen. Über Friedrich Schiller. Würzburg: Königshausen & Neumann, 1998.
Goethe und das Zeitalter der Romantik. Würzburg: Königshausen & Neumann, 2002.
Die deutsche Exzellenzinitiative und die amerikanische Eliteuniversität. Berlin: Liberal, 2007.
Schiller und kein Ende. Metamorphosen und kreative Aneignungen. Würzburg: Königshausen & Neumann, 2009.










Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
"HOTEL und Literatur" – Felicitas Hoppe | Doron Rabinovici | Regina Hilber

Di, 26.02.2019, 19.00 Uhr Lesungen & Diskussion auf dem Literaturhaus-SOFA Bereits zum...

Literaturhaus-Textwerkstatt

Do, 28.02.2019, 18.00-21.00 Uhr Schreibwerkstatt für Autor/inn/en von 18 bis 26 Jahren Die...

Ausstellung
Ein verborgenes Netzwerk – Zu Gast bei Alois Vogel von 1953 bis 1966

30.01.2019 bis 18.04.2019 In Alois Vogels Haus in Pulkau fand sich eine kleine Archivbox mit über...

Tipp
flugschrift 25 von Ruth Weiss

Im Oktober ist die Jubiläumsausgabe der flugschrift erschienen. Sie wurde von der in den USA...

Literaturfestivals in Österreich

Kennen Sie die "Wortspiele" im Jazzclub Porgy&Bess? Die Rauriser Literaturtage? Die Festivals...