logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   
Facebook Literaturhaus Wien Instagram Literaturhaus Wien

FÖRDERGEBER

Bundeskanzleramt

Wien Kultur

PARTNER/INNEN

Netzwerk Literaturhaeuser

mitSprache

arte Kulturpartner

Incentives

Bindewerk

kopfgrafik mitte

Adolf Muschg

Geb. 1934 in Zollikon bei Zürich. Dichter, Schriftsteller und Literaturwissenschafter. Von 1970 bis 1999 Professor für Deutsche Sprache und Literatur der ETH Zürich. Seit 1976 Mitglied der Akademie der Künste in Berlin, daneben Mitglied der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz, der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung in Darmstadt sowie der Freien Akademie der Künste Hamburg. 1997 erster Leiter des Collegium Helveticum. Seit 1965 Veröffentlichung zahlreicher Romane, Erzählungen und dramatischer Texte. Lebt in Männedorf bei Zürich.

Auszeichnungen: u. a. 1967 Hamburger Leserpreis, 1968 Conrad-Ferdinand-Meyer-Preis, 1974 Hermann-Hesse-Preis, 1984 Zürcher Literaturpreis, 1993 Ricarda-Huch-Preis, 1994 Büchner-Preis, 2001 Grimmelshausen-Preis, 2004 Deutscher Verdienstorden, 2015 Schweizer Grand Prix Literatur, 2017 Preis der Internationalen Hermann Hesse Gesellschaft.

Publikationen (Auswahl):

Sutters Glück. Frankfurt a. M.: Suhrkamp, 2001.
Das gefangene Lächeln. Frankfurt a. M.: Suhrkamp, 2002.
Gehen kann ich allein. Und andere Liebesgeschichten. Frankfurt a. M.: Suhrkamp, 2003.
Der Schein trügt nicht. Über Goethe. Frankfurt a. M.: Suhrkamp, 2004.
Von einem der auszog, leben zu lernen. Goethes Reisen in die Schweiz. Frankfurt a. M.: Suhrkamp, 2004.
Eikan, du bist spät. Frankfurt a. M.: Suhrkamp, 2005.
Was ist europäisch? Reden für einen gastlichen Erdteil. München: C. H. Beck, 2005.
Kinderhochzeit. Ein Roman. Frankfurt a. M.: Suhrkamp, 2008.
Wenn es ein Glück ist. Liebesgeschichten aus vier Jahrzehnten. Frankfurt a. M.: Suhrkamp, 2008.
Sax. Roman. München: C. H. Beck, 2010.
Löwenstern. Roman. München: C. H. Beck, 2012.
Im Erlebensfall. Versuche und Reden 2002–2013. München: C. H. Beck, 2014.
Die japanische Tasche. Roman. München: C. H. Beck, 2015.
Der weiße Freitag. Erzählung vom Entgegenkommen. München: C. H. Beck, 2017.
Heimkehr nach Fukushima. Roman. München: C. H. Beck, 2018.

Eine ausführlichere Publikationsliste finden Sie hier:
www.adolfmuschg.com/publikationen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
Verleihung des Reinhard-Priessnitz-Preises 2020 an Elias Hirschl

Di, 27.10.2020, 19.00 Uhr Preisverleihung mit Laudatio & Preisträgerlesung ACHTUNG Anmeldung...

in memoriam

Mo, 02.11.2020, 19.00 Uhr Lesungen & Musik ACHTUNG: Anmeldung erforderlich unter diesem Link...

Ausstellung
Claudia Bitter – Die Sprache der Dinge

14.09. bis 10.12.2020 Seit rund 15 Jahren ist die Autorin Claudia Bitter auch bildnerisch tätig....

Tipp
LITERATUR FINDET STATT

Eigentlich hätte der jährlich erscheinende Katalog "DIE LITERATUR der österreichischen Kunst-,...

Literadio: Literatur von der Frankfurter Buchmesse ohne Frankfurter Buchmesse

Literadio, das Messeradioprojekt der österreichischen Kommunalradios und der IG Autorinnen...

Bücherflohmarkt

IM FOYER DES LITERATURHAUSES WIEN Mit neuwertigen Spendenbüchern und Dubletten – darunter viele...