logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   

Mai
Mo Di Mi Do Fr Sa So
18 27 28 29 30 01 02 03
19 04 05 06 07 08 09 10
20 11 12 13 14 15 16 17
21 18 19 20 21 22 23 24
22 25 26 27 28 29 30 31

FÖRDERGEBER

  Bundeskanzleramt

  Wien Kultur

JAHRESSPONSOR

  paperblanks
kopfgrafik mitte

Writers in Exile - Wien als Stadt der Zuflucht

Wien bietet seit einigen Jahren politisch verfolgten Schriftstellerinnen und Schriftstellern eine Zuflucht. Schreibende Menschen, die vor Repressalien oder sogar drohender Inhaftierung und Folter aus ihren Heimatländern flüchten mussten, erhalten eine Möglichkeit, ihre Arbeit in einem sicheren Rahmen fortzusetzen. Sie werden dabei unterstützt, sich im Exil zurechtzufinden und allmählich zu integrieren oder in ihr Land zurückzukehren, falls sich die Umstände ändern.

Träger des Projektes "Wien als Zufluchtsstadt" ist die IG Autorinnen Autoren in Zusammenarbeit mit der IG Übersetzerinnen Übersetzer. Die finanzielle Basis wird vom Kulturamt der Stadt Wien und der Kunstsektion des Bundeskanzleramts gewährleistet. Die Durchführung geschieht in Abstimmung und in engem Austausch mit dem "Writers-in-Exile Network" des Internationalen PEN. Graz und mehrere Städte in Deutschland sind ebenfalls am Writers-in-Exile Network beteiligt.

2003-2008 war der pakistanische Schriftsteller Aftab Husain Stipendiat von "Writers in Exile", nach ihm der tschetschenische Schriftsteller Apti Bisoultanov.

Seit August 2010 ist die tschetschenische Autorin und Journalistin Maynat Kurbanova Stipendiatin im Rahmen des Projekts.





























Suche in den Webseiten  
Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
Joseph Roths Reise nach »Südslawien« und Albanien im Jahr 1927

Mi, 27.05.2015, 19.00 UhrVortrag Die Frankfurter Zeitung sandte Joseph Roth (1894-1939) auf eine...


Ausstellung
"Manchmal kann man das vielleicht ja dann doch wieder brauchen."

Führungen mit Angela Heide am Mittwoch, 20. 05, 15 Uhr und Mittwoch, 17. 06, 15 Uhr Freier...


Tipps
OUT NOW: flugschrift Nr. 12 – BRIGITTA FALKNER missing links

Die neue flugschrift (Literatur als Kunstform und Theorie) ist ab sofort im Literaturhaus...