logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   

FÖRDERGEBER

   Bundeskanzleramt

   Wien Kultur

PARTNER/INNEN

   Netzwerk Literaturhaeuser

   arte Kulturpartner
   Incentives

   Bindewerk

kopfgrafik mitte

Aktuelles

Zweitägige Fortbildung
Bühnenübersetzung – Übertitel in Theater und Oper
30. September - 1. Oktober
Literaturhaus, Seidengasse 13
Bühnenübersetzung – Übertitel in Theater und Oper

 

Übersetzerpreis der Stadt Wien 2017

„Graphic Novel, Comic, Photo­Roman”

An der Ausschreibung beteiligen können sich Übersetzerinnen und Übersetzer
mit geringer Publikationserfahrung, die keine oder erste Veröffentlichungen
im Bereich der literarischen Übersetzung haben. Laut den Statuten soll durch
diesen Preis der Nachwuchs gefördert werden.

Es wird vorausgesetzt, dass es sich um einen inhaltlich und formal publikationsreifen
Text handelt. Übersetzungen von eigenen Texten sind nicht Gegenstand dieser Ausschreibung.
Einreichfrist: 20. September 2017

Einzureichende Unterlagen:

– Einreichformular
– Lebenslauf, aus dem Ihr Wien-Bezug hervorgeht
– Liste der publizierten Übersetzungen oder Erklärung, dass noch keine vorliegen
– Die Übersetzung soll zwischen 5.000 und 10.000 Zeichen umfassen (inkl. Leerzeichen, Fließtext ohne    Illustrationen). Das illustrierte Original ist als Scan (oder Ausdruck) einzureichen. Die Sprechblasen sind   seitenweise zu nummerieren, analog dazu auch die Übersetzung.

Weitere Informationen s. Ausschreibung

 

 

Stipendien der Stadt Wien für Übersetzer/innen

Das Kulturamt der Stadt Wien schreibt Arbeits- und Reisestipendien für ÜbersetzerInnen aus.
Die Einreichungen sind an kein bestimmtes Genre gebunden.

Einreichfristen:
31. März, 30. Juni, 30. September, 31. Dezember

Einzureichende Unterlagen:
– Einreichformular
– Lebenslauf, aus dem Ihr Wien-Bezug hervorgeht
(Wien als Geburtsort und/oder Hauptwohnsitz seit mind. 3 Jahren)
– Liste der publizierten Übersetzungen
– Arbeitsstipendium: Projektbeschreibung, Textprobe im Umfang von 10 Seiten
(Übersetzung und Original),
Übersetzungsvertrag, ggf. auch eine Absichtserklärung des Verlags
oder die Autorisierung des/der Originalautors/in
– Reisestipendien: Begründung, Kostenplan

Die widmungsgemäße Verwendung der Förderung ist durch die Vorlage der geförderten Publikation
(Arbeitsstipendium) bzw. der Originalbelege (Reisestipendium) nachzuweisen.

Weitere Informationen s. Ausschreibung

Ausschreibung Übersetzerförderungen 2017
Formulare

 

 

33. Österreichisches ÜbersetzerInnenseminar

„For sale: Baby shoes, never worn.“*
Kurze und sehr kurze Erzählformen

5. - 7. Mai 2017
Landhotel Yspertal, Ysper/NÖ

Programm - 33. Österreichisches ÜbersetzerInnenseminar

Sandra Meyer: Kürzestgeschichten, Miniaturen, Twitteratur, Narrative Kürze
als Experimentierfeld der Gegenwartsliteratur

Sandra Mayer: Folien zum Vortrag

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Suche in den Webseiten  
Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
Verleihung des Reinhard-Priessnitz-Preises an Hanno Millesi

Mo, 23.10.2017, 19.00 Uhr Preisverleihung & Lesung "Hanno Millesi ist Meister darin,...

Nahaufnahme Österreichische Autor/inn/en im Gespräch: Erwin Einzinger

Di, 24.10.2017, 19.00 Uhr Lesung & Gespräch Im Zentrum des Gesprächs mit Erwin Einzinger...

Ausstellung
Sabine Groschup – AUGEN SPRECHEN TRÄNEN REDEN* 101 Taschentücher der Tränen und ausgewählte Installationen *F. M. gewidmet

Mit AUGEN SPRECHEN TRÄNEN REDEN präsentiert das Literaturhaus Wien textspezifische Arbeiten sowie...

Tipp
flugschrift Nr. 19 von KIKKI KOLNIKOFF aka MIROSLAVA SVOLIKOVA

Beim Auffalten der flugschrift Nr. 19 wird man umgehend konfrontiert mit einem ständigen...

Incentives – Austrian Literature in Translation

Neue Beiträge zu Clemens Berger, Sabine Gruber, Peter Henisch, Reinhard Kaiser-Mühlecker, Barbi...