logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   

FÖRDERGEBER

Bundeskanzleramt

Wien Kultur

PARTNER/INNEN

Netzwerk Literaturhaeuser

mitSprache

arte Kulturpartner

Incentives

Bindewerk

kopfgrafik mitte

Aktuelles

Watch the translator – Übersetzerinnen bei der Arbeit mit Anja Malich und Anna Szostak-Weingartner

07.11.2019, 10:30 - 11:00 Uhr
Ort: DER STANDARD-Bühne, Messe Wien, Halle D (U2 Station Krieau)

Wie kommt ein fremdsprachiges Buch ins Deutsche? Durch die stille, aber ziemlich spannende Arbeit von Übersetzerinnen und Übersetzern. Die Kinder- und Jugendbuchübersetzerinnen Anja Malich und Anna
Szostak-Weingartner führen vor, wie eine Übersetzung entsteht – der Text kann auf Video mitgelesen werden. Lösungsvorschläge vom Publikum sehr erwünscht!

Anja Malich
Nach dem Studium Literaturübersetzen in Düsseldorf war Anja Malich mehrere Jahre in der Verlags- und Werbebranche tätig, ehe sie 2000 in die Freiberuflichkeit wechselte. Seitdem übersetzt sie Kinder- und Jugendliteratur, belletristische Titel und Sachbücher aus dem Englischen und Französischen. Weitere Informationen unter: www.anjamalich.com

 

 

 

 

 

 

Anna Szostak-Weingartner
hat das Studium der Übersetzerausbildung (DE-EN-PL) sowie das Bachelorstudium der Theater-, Film- und Medienwissenschaften in Wien abgeschlossen. Der Fokus ihrer Übersetzungstätigkeit liegt in den Bereichen Theater und Filmuntertitelung. Zudem unterrichtet sie Deutsch als Fremdsprache und ist als Lektorin tätig.

 

 

 

 

Neuer Mustervertrag für Übersetzungen

Am 17. April unterzeichneten Alexander Potyka, der Vorsitzende des Österreichischen Verlegerverbands, und Werner Richter, der Vorsitzende der IG Übersetzerinnen Übersetzer, im Literaturhaus in Wien den neuen Mustervertrag für Übersetzungen.

Foto © Katharina Fröschl-Roßboth

Erstmals haben sich damit die beiden Sparten auf einen gemeinsamen Mustervertrag für Übersetzungen geeinigt, der die Interessen beider Seiten berücksichtigt und eine fundierte Basis für die Zusammenarbeit zwischen ÜbersetzerInnen und Verlagen bietet. Im Rahmenvertrag verpflichten sie sich, darauf hinzuwirken, dass nicht ohne zwingenden Grund zum Nachteil von ÜbersetzerInnen von diesem Mustervertrag abgewichen wird.

 

TEMPORA IN DER ÜBERSETZUNG

35. Österreichisches Übersetzerseminar, 10. - 12. Mai 2019
Landhotel Yspertal, Ysper/NÖ

Programm 35. Österreichisches Übersetzerseminar
10. - 12. Mai 2019


Anmeldeformular 35. Österreichisches Übersetzerseminar

Ausschreibung Studierendenstipendium 35. Österreichisches Übersetzerseminar

ÜbersetzerInnenpreis der Stadt Wien

Ausschreibung 2019
Kinder- und Jugendliteratur

Der ÜbersetzerInnenpreis der Stadt Wien wird im Jahr 2019 für das Genre „Kinder- und Jugendliteratur” ausgeschrieben (keine Bilderbücher). Der mit Euro 4.000,-- dotierte Preis richtet sich an den Nachwuchs und zeichnet Übersetzerinnen und Übersetzer mit Wien-Bezug aus, die noch keine oder erste Publikationen im Bereich der literarischen Übersetzung haben.

Einzureichen ist eine veröffentlichte oder unveröffentlichte Übersetzung von 10 bis 15 Normseiten (30 Zeilen zu max. 60 Anschlägen) aus einer Fremdsprache ins Deutsche oder in eine andere in Österreich gebrauchte Regional- oder Minderheitensprache und der dazugehörige Originaltext. Die Übersetzung soll inhaltlich und formal den Kriterien eines publikationsreifen Textes entsprechen.

Übersetzungen eigener Texte sind nicht Gegenstand dieser Ausschreibung.

Fügen Sie Ihrer Einreichung neben dem beiliegenden Formular bitte eine Liste bei, in der Ihre bisherige Übersetzungstätigkeit vollständig dokumentiert ist, oder ggf. eine Erklärung, dass Sie noch keine Übersetzungen publiziert haben. Einzureichen ist auch ein kurzer Lebenslauf zum Nachweis Ihres Wien-Bezugs (in Wien geboren und/oder seit 3 Jahren Hauptwohnsitz in Wien).

Einzureichende Unterlagen:

  • Einreichformular
  • Lebenslauf, aus dem Ihr Wien-Bezug hervorgeht (in Wien geboren und/oder seit 3 Jahren Hauptwohnsitz in Wien)
  • Liste der publizierten Übersetzungen oder Erklärung, dass noch keine vorliegen
  • Übersetzung von 10 bis 15 Normseiten (30 Zeilen zu max. 60 Anschlägen), mit dazugehörigem Original

    Bitte verwenden Sie Seitennummerierung und schreiben Sie den Namen des Originalautors/der -autorin auf die Übersetzung. Ihr eigener Name soll darauf nicht aufscheinen, damit die Bewertung anonym erfolgen kann.

Einsendeschluss: 24. September 2019 (Absendedatum der e-Mail bzw. Datum des Poststempels)

Einreichungen an:
IG Übersetzerinnen Übersetzer
Mag. Nadja Grössing, Tel. 01/526 20 44 18
ng(at)literaturhaus.at

ÜbersetzerInnenstipendien der Stadt Wien

Arbeitsstipendien fördern Projekte zur Übersetzung fremdsprachiger Literatur ins Deutsche bzw. in eine in Österreich anerkannte Regional- oder Minderheitensprache. In Frage kommen dabei Literatur im engeren Sinn (Lyrik, Prosa, Drama, Essay, Kinder- und Jugendliteratur) sowie sprachlich und stilistisch anspruchs­volle Werke der Geisteswissenschaften.

Reisestipendien dienen dem Zweck der fachlichen Weiterbildung oder der Unterstützung einer Reise, die für Recherchearbeiten im Zusammenhang mit einem Übersetzungsprojekt erforderlich ist.

Einzureichende Unterlagen:

  • Einreichformular
  • Lebenslauf, aus dem Ihr Wien-Bezug hervorgeht
    (Wien als Geburtsort und/oder Hauptwohnsitz seit mind. 3 Jahren)
  • Liste der publizierten Übersetzungen
  • Arbeitsstipendium: Projektbeschreibung, Textprobe im Umfang von 10 Seiten
  • (Übersetzung und Original) – bitte achten Sie darauf, dass Ihr Name darauf nicht aufscheint; Übersetzungsvertrag
  • Reisestipendium: Begründung, Kostenplan

    Die widmungsgemäße Verwendung der Förderung ist durch die Vorlage der geförderten Publikation
    (Arbeitsstipendium) bzw. durch einen Arbeitsbericht und Originalbelege (Reisestipendium) nachzuweisen.

Einreichfristen: 31. März, 30. Juni, 30. September, 31. Dezember

Einreichungen an:
IG Übersetzerinnen Übersetzer
Mag. Nadja Grössing, Tel. 01/526 20 44 18
ng(at)literaturhaus.at


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
Slam B = Slam B.ock VIII

Fr, 15.11.2019, 20.00 Uhr Poetry Slam für Bock auf Kultur, alle Spenden gehen 1:1 an die Projekte...

KEINE | ANGST – Literarische Schreckensbilder und Strategien der Angstüberwindung
Internationales Literaturfestival Erich Fried Tage 2019

Di, 26.11.2019 | Festival- und Ausstellungseröffnung19.00 Uhr Begrüßung:Robert Huez (Leiter...

Ausstellung
"Der erste Satz – Das ganze Buch"
– Sechzig erste Sätze –
Ein Projekt von Margit Schreiner

24.06.2019 bis 28.05.2020 Nach Margret Kreidl konnte die Autorin Margit Schreiner als...

KEINE | ANGST vor der Angst

27.11.2019 bis 31.03.2020 Anlässlich des diesjährigen Internationalen Literaturfestivals Erich...

Tipp
OUT NOW – flugschrift Nr. 28 von FRANZOBEL

Der Österreicher selbst macht dem Österreichertum einen Strich durch die Rechnung, so dass es nicht...