logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   
Facebook Literaturhaus Wien Instagram Literaturhaus Wien

FÖRDERGEBER

Bundeskanzleramt

Wien Kultur

PARTNER/INNEN

Netzwerk Literaturhaeuser

mitSprache

arte Kulturpartner

Incentives

Bindewerk

kopfgrafik mitte

Wo kommt diese Sprache her? - Annäherungen an das Werk von Werner Schwab (1958–1994)


Werner Schwab: Mail Art, 1984, Foto: © Vinzenz Schwab, mit freundlicher Genehmigung.

22.09. - 11.12.2014

In der Silvesternacht 1993 verstarb mit Werner Schwab eine der schillerndsten Persönlichkeiten der deutschsprachigen Literatur der letzten Jahrzehnte. Seine Stücke wurden innerhalb kürzester Zeit zu den großen Aufregern der Szene, wurden landauf und landab gespielt und inszeniert, wurden zum Skandal, zur Provokation, ganz rasch aber auch zum fixen Bestandteil der Theaterlandschaft, weit über den deutschsprachigen Raum hinaus. Schwab entwickelte einen ureigenen Stil, eine unwiderstehliche Sprachkraft in seinen Texten, in seinen Stücken, die auch in den zahlreichen Übersetzungen funktionierte. Im Bestreben nach Wahrheit, nach Erkenntnis schuf der Autor einen unverwechselbaren sprachlichen Kosmos - kraftvoll und unerhört.
Die Ausstellung im Literaturhaus zeigt Facetten seiner Arbeitsweise, umreißt skizzenhaft die Positionierung seines Werkbegriffes und geht, anhand ausgewählter Beispiele, einzelnen Entwicklungslinien von "Sprachen", Figuren, Themenbereichen dieses Werkes nach.
Es geht also um eine Annäherung an den Autor und um die Frage, von welchem Ort aus und auf welche Weise Werner Schwab diese eigenständige, berührende Sprache entwickelt hat.
Selten oder noch nie gezeigte Bild- und Tondokumente sind in der Ausstellung ebenso vertreten wie Reproduktionen handschriftlicher Seiten aus Werner Schwabs Arbeitsbüchern oder Exponate seiner "mailart"-Produktion.
In Vitrineninstallationen wird versucht, seine Arbeitsweise, seine Arbeitsauffassung darzulegen, z. B. auch anhand der exemplarischen Darstellung seiner Verwendung von "Abfallmaterialien".
Ergänzt wird die Schau durch Materialien aus der Dokumentationsstelle im Literaturhaus Wien: Die hier gesammelten und ausgewählten Theaterplakate bzw. Zeitungsausschnitte beleuchten das Phänomen "Schwab", die Rezeption und die Auseinandersetzung mit einem Autor, der die deutschsprachige Literatur- und Theaterlandschaft mit seiner einzigartigen Arbeit nachhaltig beeinflusst, ja: verändert hat. Robert Huez (Leiter, Literaturhaus Wien)

Eine Ausstellung des Literaturhauses Wien in Zusammenarbeit mit Ingeborg Orthofer, Herausgeberin der Werner-Schwab-Werkausgabe und Nachlassverwalterin von Werner Schwab.

Eröffnung: 18.9.2014, 19.00 Uhr
Ausstellungsdauer: 22.09.2014 bis 11.12.2014
Öffnungszeiten: Bis 30.09.2014: Mo-Mi 9.00-17.00 Uhr
01.10.2014 bis 12.12.2014: Mo-Do 9.00-17.00 Uhr

TIPP: Am Schauspielhaus Wien hat am 9. Oktober 2014 eine Neuinszenierung von Werner Schwabs Abfall, Bergland, Cäsar  Premiere. Weitere Termine: 10.10., 23.10, 15.11., 21.11., 27.11.2014

 


Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
Verleihung des Erich Fried Preises 2020 an Esther Kinsky - VERSCHOBEN AUF DAS FRÜHJAHR 2021

So, 29.11.2020, 11.00 Uhr Die Veranstaltung wird aufgrund der neuen Verordnungen abgesagt. Ein...

Nahaufnahme – Österreichische Autor/inn/en im Gespräch: Barbi Markovic - VERSCHOBEN AUF 2021

Mi, 02.12.2020, 19.00 Uhr Lesung & Gespräch Die Veranstaltung wird aufgrund der neuen...

Ausstellung
Claudia Bitter – Die Sprache der Dinge

14.09.2020 bis 25.02.2021 Seit rund 15 Jahren ist die Autorin Claudia Bitter auch bildnerisch...

Tipp
LITERATUR FINDET STATT

Eigentlich hätte der jährlich erscheinende Katalog "DIE LITERATUR der österreichischen Kunst-,...