Ilse Kilic: Kurzbiografie

Ilse Kilic / Foto: privat

Werke

Geboren 1958 in Wien;
Autorin, Filmemacherin, Illustratorin (Comic);
Radioarbeiten, Super8-, Videofilme und Musik;
gemeinsam mit Fritz Widhalm Begründerin der Wiener Edition Das fröhliche Wohnzimmer sowie Herausgeberin der Künstlerzeitschrift Wohnzimmer. Zeitschrift für unbrauchbare Texte und Bilder;
zahlreiche gemeinsame Arbeiten und Veröffentlichungen (z. B. der Verwicklungsroman in Fortsetzungen);
Mitglied der Künstlerinnengruppe InTakt; Vorstandsmitglied der Grazer Autorinnen Autorenversammlung;
lebt in Wien.

  • Veza-Canetti-Preis der Stadt Wien 2016

    Die Laudatorin Susanne Hochreiter über Ilse Kilic:
    Ilse Kilic ist eine vielseitige Autorin und Künstlerin, die neben zahlreichen Einzelpublikationen produktive Kooperationen mit anderen Künstler_innen pflegt. In ihrer ‚unverkopften Art‘ (Sebastian Fasthuber) experimentelle Literatur zu schreiben, geht es um Regel/Brüche und ebenso verspielte wie theoretisch fundierte Befragungen von Autor_innenschaft, vom Leben der Figuren und dem komplex Inszenierten des Erzählens insgesamt. Die Auseinandersetzung nach den Machtverhältnissen in der Gesellschaft wie ihr künstlerisches Vermögen verbindet sie mit Veza Canetti, die ebenfalls eine Referenz in Kilic‘ Arbeit ist.