Jelena Dabic

Geboren 1978 in Sarajevo (Bosnien-Herzegowina).
Studien der Germanistik und Russistik in Innsbruck und Wien.

Literaturübersetzerin aus dem Serbischen/Kroatischen/Bosnischen,
Lehrerin und Literaturkritikerin.

Übersetzungen u.a. für edition korrespondenzen, PODIUM und Lichtungen sowie für die Anthologien Ulaznica – Eintrittskarte. Serbien: Panorama der Lyrik des 21. Jahrhunderts (Drava 2011) und Der Große Krieg. Der erste Weltkrieg im Spiegel der serbischen Literatur und Presse (Promedia 2014).

Neueste Übersetzungen: Verlorene Söhne von Murat Baltic (Roman, Drava 2017) sowie Mitarbeit an Vilnius: Reisen in die ferne Nähe von Laimonas Briedis (Wieser 2017).