logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   

FÖRDERGEBER

   Bundeskanzleramt

   Wien Kultur

PARTNER/INNEN

Netzwerk Literaturhaeuser

mitSprache

arte Kulturpartner

Incentives

Bindewerk

kopfgrafik mitte

Sabine Dengscherz

Geb. als Sabine Selzer am 24. 4. 1973 in Grieskirchen (OÖ).
Studium der Germanistik, Publizistik und Hungarologie in Wien,
1997-99 Projektarbeit im Österreichischen Literaturarchiv,
Sommersemester 2000 DaF-Praktikum an der Universität Ulan-Ude (Sibirien).
2000-2005 Lektorin an der Wirtschaftsuniversität Budapest; Promotion 2005;
Seit 2006 wiss. Mitarbeiterin im Lehrbetrieb der Universität Wien, Zentrum für Translationswissenschaft.
Seit 2014: Arbeit an einer Habilitation zum Thema "Strategien professionellen Schreibens in mehreren Sprachen": vom FWF gefördertes Forschungsprojekt im Rahmen des Elise Richter-Programms (angesiedelt am Zentrum für Translationswissenschaft, Zusammenarbeit mit dem Institut für Germanistik)
Texte u.a. für Literaturhaus, Schreibkraft, et cetera und Wespennest.
Lebt in Wien und Dénesfa (Ungarn).

>> Website

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
"Lavant lesen I"
Andrea Grill & Daniela Strigl – "Mein Herz geht durch die Feuersbrunst"

Mo, 27.05.2019, 19.00 Uhr Lesung & Gespräch Begleitend zur Ausstellung Christine Lavant –...

das kollektiv sprachwechsel präsentiert: Aufwachen – eine theoretische Komödie

Di, 28.05.2019, 19.00 Uhr Szenische Lesung Das derzeitige work-in-progress-Projekt des kollektiv...

Ausstellung
Christine Lavant – "Ich bin wie eine Verdammte die von Engeln weiß"

09.05. bis 25.09.2019 Die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit ihrem Werk und die...

"Der erste Satz – Das ganze Buch"
– Sechzig erste Sätze –
Ein Projekt von Margit Schreiner

24.06.2019 bis 28.05.2020 Nach Margret Kreidl konnte die Autorin Margit Schreiner als...

Tipp
Soeben erschienen – die flugschrift Nr. 26 von Thomas Havlik

Thomas Havliks poetisches Tun ist an den Grenzen von Sprache angesiedelt, dort, wo Sprache...