logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   

FÖRDERGEBER

   Bundeskanzleramt

   Wien Kultur

PARTNER/INNEN

Netzwerk Literaturhaeuser

mitSprache

arte Kulturpartner

Incentives

Bindewerk

kopfgrafik mitte

Judith Taschler: Kurzbiografie

(c) Patrick Saringer

Werke

1970 in Linz geboren, im Mühlviertel aufgewachsen; Auslandsaufenthalt in den USA; verschiedene Jobs als Sekretärin, Horterzieherin, Autoverkäuferin;
Studium der Germanistik und Geschichte; arbeitete als Lehrerin, seither als Autorin; Drehbücher (u. a. die dramaturgische Überarbeitung von Am anderen Ende der Brücke); 2011 erschien ihr Romandebüt Sommer wie Winter, 2013 ihr zweiter Roman Die Deutschlehrerin (beide: Picus Verlag); beide Roman erreichten binnen weniger Monate mehrere Auflage; 2014 erschien ihr dritter Band, vier Erzählungen unter dem Titel Apaniens Perlen; lebt mit ihrer Familie in Innsbruck.

Vom Kulturamt Innsbruck wurde eine fünfte Sonderauflage von Sommer wie Winter von 10.000 Stück im Zuge des Projektes “Innsbruck liest” verteilt. Seit Jänner 2013 gibt es den Roman als Taschenbuch (Goldmann Verlag). Für ihren zweiten Roman Die Deutschlehrerin (2013) erhielt die Autorin den Friedrich-Glauser-Preis 2014.

www.jwtaschler.at

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
Literaturhaus-Textwerkstatt

Do, 25.04.2019, 18.00-21.00 Uhr Uhr Schreibwerkstatt für Autor/inn/en von 18 bis 26 Jahren Die...

schriftlinien – Brigitta Höpler | Rhea Krcmárová | Erika Kronabitter | Barbara Rieger | Andrea Zámbori

Fr, 26.04.2019, 19.00 Uhr Transmediale Poesie Die Veranstaltungsreihe schriftlinien widmet sich...

Ausstellung
Christine Lavant – "Ich bin wie eine Verdammte die von Engeln weiß"

09.05. bis 25.09.2019 Die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit ihrem Werk und die...

"Der erste Satz – Das ganze Buch" – Sechzig erste Sätze
Ein Projekt von Margit Schreiner

24.06.2019 bis 28.05.2020 Nach Margret Kreidl konnte die Autorin Margit Schreiner als...

Tipp
Soeben erschienen – die flugschrift Nr. 26 von Thomas Havlik

Thomas Havliks poetisches Tun ist an den Grenzen von Sprache angesiedelt, dort, wo Sprache...

ZETTEL, ZITAT, DING – GESELLSCHAFT IM KASTEN

Noch bis 23. Mai ist Margret Kreidls Zitatkasten-Kunstwerk im Literaturhaus zu sehen....