logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   

FÖRDERGEBER

Bundeskanzleramt

Wien Kultur

PARTNER/INNEN

Netzwerk Literaturhaeuser

mitSprache

arte Kulturpartner

Incentives

Bindewerk

kopfgrafik mitte

Reinhard Priessnitz: Kurzbiografie

Foto: Literaturverlag Droschl

Werke

Geboren am 27.10. 1945 in Wien.
Gestorben am 5.11.1985 in Wien.

Dichter, Schriftsteller, Kritiker, Übersetzer.
1966 erste Gedichte in Zeitschriften.
Von 1968 bis 1974 Redakteur des "Neuen Forum".
Ab 1971 Mitglied im Arbeitskreis der LiteraturproduzentInnen.
1973 Gründungsmitglied der "Grazer Autorinnen Autorenversammlung".
Von 1976 bis 1985 Mitarbeiter der "Presse".
Ab 1978 Mitglied des "Bielefelder Colloquiums für Neue Poesie" und Lektor in der "edition neue texte".

1978 Erstauflage seiner "vierundvierzig gedichte". Das einzige Buch, das von Reinhard Priessnitz zu seinen Lebzeiten erschien, machte ihn zum Kultautor für die Generationen nach der "Wiener Gruppe".
1982 Lehrbeauftragter an der Akademie für darstellende Kunst in Wien und an der Hochschule für industrielle und künstlerische Gestaltung in Linz.
Von 1983 bis 1985 Lektor im Medusa Verlag (Wien).
1985 Tod durch eine Krebserkrankung.

Seit 1994 wird vom österr. Bundeskanzleramt alljährlich der Reinhard-Priessnitz-Preis vergeben.

Webseite zu Reinhard Priessnitz:
http://www.reinhardpriessnitz.de/

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
Slam B

Fr, 13.12.2019, 20.00 Uhr Poetry Slam Auch beim letzten Slam B in diesem Jahr bittet MC Diana...

PS – Politisch Schreiben – „Das Gelingende“

Do, 09.01.2020, 19.00 Uhr Zeitschriftenpräsentation mit Lesungen PS – Politisch Schreiben....

Ausstellung
KEINE | ANGST vor der Angst

27.11.2019 bis 31.03.2020 Anlässlich des diesjährigen Internationalen Literaturfestivals Erich...

"Der erste Satz – Das ganze Buch"

Sechzig erste Sätze Ein Projekt von Margit Schreiner 24.06.2019 bis 28.05.2020 Nach Margret...

Tipp
OUT NOW: flugschrift Nr. 29 von Emily Carroll

Die Graphik-Novellistin und Künstlerin Emily Carroll wurde im Rahmen der Erich-Fried-Tage 2019...