Ursula Wiegele: Kurzbiografie

Bild: Foto Gentile

Werke

Geboren 1963 in Klagenfurt.
Ab dem 7. Lebensjahr Klavierunterricht, später auch Orgelunterricht am Kärntner Landeskonservatorium. Philosophisch-theologische Lehr- und Wanderjahre in Österreich und Italien, Studienabschluss in Innsbruck 1988 mit einer Arbeit über die Ästhetik Th. W. Adornos.
Bis 2006 freiberufliche Lektorin. Ausbildung zur Schreibpädagogin und DaF/DaZ-Trainerin. Leitung von Sprachkursen für Geflüchtete. Schreibworkshops für Kinder, Jugendliche, SeniorInnen.
Literarische Beiträge in Anthologien und Literaturzeitschriften, mehrere Romane.
Lebt seit 1993 in Graz.

Preise, Auszeichnungen, Stipendien (Auswahl)

  • 2018 Projektstipendium für Literatur des BKA
  • 2018 Preis des Kärntner Schriftstellerverbandes für neue Literatur
  • 2015 Literaturförderpreis der Stadt Graz
  • 2015 Projektstipendium für Literatur des BKA
  • 2015 Frau-Ava-Literaturpreis
  • 2013 Finalistin beim Literaturwettbewerb Wartholz
  • 2012 Staatsstipendium für Literatur
  • 2011 AutorInnenprämie des bm:ukk für Romandebut „Cello, stromabwärts“
  • 2010 Wettbewerb des Österr. Schriftstellerverbandes: erster Preis
  • 2006 Minna-Kautsky-Preis der Stadt Graz: erster Preis Sparte Prosa
  • 2004 Kurzdramenwettbewerb des Luzerner Theaters: Urauff. von „Fassadenmonolog“