logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   
Facebook Literaturhaus Wien Instagram Literaturhaus Wien

FÖRDERGEBER

Bundeskanzleramt

Wien Kultur

PARTNER/INNEN

Netzwerk Literaturhaeuser

mitSprache

arte Kulturpartner

Incentives

Bindewerk

kopfgrafik mitte

Leseprobe: Günter Vallaster (Hg.) - Paragramme.

Armin Baumgartner:

Die türpische Wiener Küche oder "In Wien werden die Schnitzel geklopft, um das Vieh zu bestrafen, weil es die Dreistigkeit besaß, bei seiner Hinrichtung zu sterben."
(crescendo)

Er sprach Kunst und sagte nichts
- - Hubertus Mantel

Ach, Sie meinen, Wien sei eine Mördergrube, Sie hätten Angst in dieser Stadt, die rechten Strömungen würden Ihnen Unwohlsein bereiten, die hiesige Niedertracht und Verlogenheit habe Ihnen den Appetit vergellt, aber bitte, man darf das nicht so tragisch nehmen, hier in Wien wird nie so heiß gegessen wie gekocht, das war doch schon immer so, und dafür oder dagegen haben wir ja die türpische Wiener Küche, die da so mancher Verzweiflung Abhilfe zu schaffen imstande ist, die schon so oft die Bewohner der Stadt vor Schlimmerem bewahrt hat mit ihren Gerichten, die wie im Handumdrehen jegliche Boshaftigkeit und Gemeinheit in ihrem Sud und Dunst zu ersticken vermag, nun nehmen Sie doch Platz, Verkehrtester, ich empfehle in solch erbärmlichen Fällen gern zu Beginn eine Kontaktlinsensuppe, um die Dreistigkeiten unsichtbar zu machen, oder, wenn Ihnen zum Erbrechen ist, eine Lungenknödelsuppe, unser Renner gegen Antisemitismus unter den Hauptgerichten hier am Hasta-Luego-Ring ist zweifellos die getröstete Leber mit Rotzerdäpfel, bei tieferen Verletzungen nimmt man gern den bandagierten Braten, oder etwa nach Bekanntwerden der Missbrauchsfälle in der katholischen Kirche waren die Kindsrouladen der Hit, falls bei Ihnen die Wut wegen Dummheit überwiegt, verweise ich nur auf die Blede-Blunzn-Radln mit Echt-sauer-Kraut, wobei auch Innereien durchaus ihre besänftigende Wirkung haben können wie zum Beispiel das gebackene Gehirn oder die böhmischen Hirnprothesen bei anhaltender Kleingeistigkeit, sind die Gäste aufgrund des schwelenden Rassismus entsetzt, bestellen sie hingegen häufig die entrüsteten Knödel mit Ei, Haschischhörnchen oder auch schon mal ein Gfrieß auf Blattsalat, ist die Lage jedoch desperat, bitte sehr, dann probieren Sie doch den Zweifelbraten mit Brandnudeln, und unsere Desserts sind wiederum ob ihres Wiedergutmachungspotenzials sehr beliebt wie der Kaiserdarm mit Häuselbeerenkompott oder, noch gehässiger vielleicht, der Scheich im Öl, die Warmen Ritter, die übergangenen Hoffnungspalatschinken, die Falottentorte, der Eiterhaufen oder das Krätzenbrot, oder bevorzugen der Herr vielleicht etwas für den kleinen Appetit, nun, da kann ich passend zur Zeitungslektüre bei allzu viel Schmutz und Schund zu unserer sauberen Wurst raten, sollten Sie etwa an Antriebslosigkeit leiden, wäre die Eierlegende, eine Portion Enthemmungseggs, vielleicht das Richtige, und wenn gar nichts mehr hilft, empfehle ich zumeist belegte Tote, und bei der totalen Verzweiflung, die Antidebreziner mit Senf und Kren. Latrinlich können Sie auch mit Bankrottomat zahlen. Wie bitte, es ist Ihnen der Appetit vergangen, Sie haben gar keinen Hunger mehr, Sie wollen wieder gehen? Dann gehen Sie doch von Fichten, paragrarminisieren Sie sich, Herr Traumpartner, Sie, Sie Arm in Baum geraten, entbehren Sie uns bald wieder, meine Vermehrung, nein, meine Belehrung, Entehrung, meine vollkommene Entleerung, meine untertänigste Zerstörung, meine Verklärung, auf Gliedersehen.

(S. 29)

© 2011 edition ch, Wien.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
Nahaufnahme – Österreichische Autor/inn/en im Gespräch: Barbi Markovic - VERSCHOBEN AUF 2021

Mi, 02.12.2020, 19.00 Uhr Lesung & Gespräch Die Veranstaltung wird aufgrund der neuen...

Der großartige Zeman Stadlober Leseklub featuring Oliver Welter - VERSCHOBEN AUF 2021

Do, 03.12.2020, 19.00 Uhr Lesungen mit Kunst & Musik Die Veranstaltung wird aufgrund der...

Ausstellung
Claudia Bitter – Die Sprache der Dinge

14.09.2020 bis 25.02.2021 Seit rund 15 Jahren ist die Autorin Claudia Bitter auch bildnerisch...

Tipp
LITERATUR FINDET STATT

Eigentlich hätte der jährlich erscheinende Katalog "DIE LITERATUR der österreichischen Kunst-,...