logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   
Facebook Literaturhaus Wien Instagram Literaturhaus Wien

FÖRDERGEBER

Bundeskanzleramt

Wien Kultur

PARTNER/INNEN

Netzwerk Literaturhaeuser

mitSprache

arte Kulturpartner

Incentives

Bindewerk

kopfgrafik mitte


Literaturfestival im Literaturhaus Wien

name
Erich Fried Tage 2013
6. bis 10. November 2013
Literaturhaus Wien


>>
TEAM


>>
PARTNER & FÖRDERER


  DETAILPROGRAMM: www.erichfriedtage.com Globale Wirtschaftskrisen, Staatsbankrotte, Bürgerkriege, Big Brother watching – die fundamentale Verunsicherung und Ungewissheit, die die Gesellschaftsordnungen des 21. Jahrhunderts erschüttert, sind Anstoß für die Erich Fried Tage 2013, sich mit einem literarischen Genre auseinanderzusetzen, das wie kein anderes glückhafte, aber auch albtraumhafte Visionen einer möglichen Zukunft beschwört: die Utopie.
Gegenwart als Projektionsfläche des Zukünftigen: Das Literaturfestival „Welt – wohin“, so der ursprüngliche Titel der deutschen Übersetzung von Aldous Huxleys Brave New World, fragt nach wahrscheinlichen und unwahrscheinlichen Szenarien für das 3. Jahrtausend.
DETAILPROGRAMM: www.erichfriedtage.com
Eröffnungsgast ist der britische Autor >>DAVID MITCHELL, der mit seinem Romanbestseller „Der Wolkenatlas“ (2004) eine „zeitlose Utopie“ (Dietmar Dath) geschaffen hat. Zu den weiteren Programmhighlights zählt die Europapremiere von „Dissident Gardens“ (Herbst 2013), dem neuen Roman von >>JONATHAN LETHEM (USA), gefeierter Autor von „Chronic City“, „The Fortress of Solitude“ und „Motherless Brooklyn“. >>PETERLICHT, Autor („Die Geschichte meiner Einschätzung am Anfang des 3. Jahrtausends“) und Musiker, gibt eines seiner raren Konzerte. Theoretische Wegmarken: der britische Philosoph >>SIMON CRITCHLEY, Professor für Philosophie an der renommierten New School for Social Research / New York, knüpft Verbindungen von David Bowie zum Utopisch / Dystopischen. >>TAHAR BEN JELLOUN, die wichtigste literarische Stimme aus dem Maghreb spricht zum Festivalschwerpunkt „Konkrete Utopie Arabischer Frühling“. >>SCOTT MCCLOUD, US-amerikanischer Comic-Künstler und Theoretiker, hält eine „visual lecture“ zum Thema Comic / Graphic Novel als Schauplatz von Zukunftsvisionen. Im Filmteil des Festivalprogramms loten Diagonale-Intendantin >>BARBARA PICHLER, Regisseur >>PAUL POET, Filmwissenschafterin >>KATHARINA STÖGER sowie Autor und Filmexperte >>THOMAS BALLHAUSEN „Potenziale des Utopischen im (österreichischen) Film“ aus. Den Abschluss des Literaturfestivals bildet traditionell die Verleihung des Erich Fried Preises, den die alleinige Jurorin Kathrin Röggla in diesem Jahr dem deutschen Autor >>RAINER MERKEL zuerkannt hat.
                                                Anne Zauner,
                                                Kuratorin Fried Tage
                                                September 2013
DETAILPROGRAMM: www.erichfriedtage.com

Rückschauen:
Erich Fried Preis 2012link

SHORT CUTS. Kurze Prosa.
Erich Fried Tage 2011 – link
 

Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
Fährten. Mensch-Tier-Verhältnisse in Reflexionen des Exils

22. bis 24.10.2020 Jahrestagung der Gesellschaft für Exilforschung e.V. Die interdisziplinäre...

Verleihung des Reinhard-Priessnitz-Preises 2020 an Elias Hirschl

Di, 27.10.2020, 19.00 Uhr Preisverleihung mit Laudatio & Preisträgerlesung ACHTUNG Anmeldung...

Ausstellung
Claudia Bitter – Die Sprache der Dinge

14.09. bis 10.12.2020 Seit rund 15 Jahren ist die Autorin Claudia Bitter auch bildnerisch tätig....

Tipp
LITERATUR FINDET STATT

Eigentlich hätte der jährlich erscheinende Katalog "DIE LITERATUR der österreichischen Kunst-,...

Literadio: Literatur von der Frankfurter Buchmesse ohne Frankfurter Buchmesse

Literadio, das Messeradioprojekt der österreichischen Kommunalradios und der IG Autorinnen...

Bücherflohmarkt

IM FOYER DES LITERATURHAUSES WIEN Mit neuwertigen Spendenbüchern und Dubletten – darunter viele...