" ... bis sie gehen: 4 Jahre Widerstandslesungen"

Di, 19. Oktober, 19 Uhr 2004

mitSprache - Lesung, Gespräch, Video

Ein Lesebuch. Hg. von El Awadalla und Traude Korosa (Sisyphus, 2004). Als am 4. Februar 2000 die schwarz/blaue Regierung angelobt wurde, war dies der Auftakt zu einer Protestbewegung, die in Österreich bis dahin ohne Beispiel war. 2004: Inzwischen sind die Folgen der schwarz/blauen Regierung unübersehbar geworden. Sozialleistungen werden gekürzt, die Arbeitslosenzahlen steigen beständig an usw. Der Protest hat nach der neuerlichen Wahl von Schwarz/Blau deutlich nachgelassen. Geblieben sind die donnerstäglichen Widerstandslesungen. In dieser Anthologie äußern sich SchriftstellerInnen zur politischen Situation Österreichs und nehmen immer wieder Bezug auf (tages-)politische Ereignisse. Sie gehören zu jenen 400 KünstlerInnen, die seit dem Februar 2000 als Protest gegen die schwarz/blaue Regierung am Wiener Ballhausplatz aufgetreten sind. Die Fotos zu den Texten geben einen Einblick in die 4-jährige Geschichte der Widerstandsaktivitäten gegen diese Regierung.

Um etwas von den Eindrücken des Ballhausplatzes zu vermitteln, wurden die im Literaturhaus auftretenden WiderstandsleserInnen CHRIS 4ER PETERKA, THOMAS NORTHOFF und SUSANNE TOTH, die alle im Buch vertreten sind, im Rahmen der 250. Widerstandslesung ausgelost. Mit EL AWADALLA, TRAUDE KOROSA, AMIR P. PEYMAN und EUGEN BROCHIER. DIETER SCHRAGE gibt einen Überblick über die Widerstandskultur. Zudem gibt es Ausschnitte aus dem Video über die 200. Widerstandslesung zu sehen - und die mittlerweile legendären blauen Wuchteln stehen zur Verkostung bereit.