mitSprache/widerSprechen

Donnerstag, 4. November 2004, 20 Uhr 2004

Diskussionsveranstaltung   

Angesichts der weltweiten Präsenz der Medienmogule stellt sich die Frage, ob und in welchem Ausmaß oppositionelles Mitsprechen heute noch möglich ist. Der Vertrieb von Informationen und Meinungen zu bedeutenden Ereignissen wird von Agenturen bis zu den kleinsten regionalen Informationsträgern kontrolliert und von PR-Agenturen designt. Alternative Informationen in Journalen mit geringer Auflage oder im Netz sind nach wie vor Minderheitenprogramm.
Kann ziviles Widersprechen in Form von Analysen, Essays, Literatur, Kunst in den öffentlichen Diskurs eingreifen? Inwieweit passt politisches Mitsprechen heute überhaupt noch zum Selbstbild von Autoren und Intellektuellen? Wie opportun sind öffentliche Zwischenrufe für vom Feuilleton gehegte Autoren?

DiskussionsteilnehmerInnen:
Robert Menasse, Gerhard Ruiss, Konrad Paul Liessmann, Isolde Charim, Petra Coronato
Diskussionsleitung: Armin Thurnher



Ort: Literaturhaus Graz
Elisabethstr. 30, 8010 Graz
Kontakt: www.literaturhaus-graz.at
Eintritt: 6,-/4,- Euro