logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   
Facebook Literaturhaus Wien Instagram Literaturhaus Wien

FÖRDERGEBER

Bundeskanzleramt

Wien Kultur

PARTNER/INNEN

Netzwerk Literaturhaeuser

mitSprache

arte Kulturpartner

traduki

Incentives

kopfgrafik mitte

Ida Cerne

 

Ida Cerne kommt ursprünglich aus Serbiens Hauptstadt Belgrad, ist aber nach der ersten Klasse Volksschule nach Washington D.C gezogen. Allerdings kehrte sie nach Beendigung ihres Studiums kultureller Anthropologie am Macalester College in St. Paul, Minnesota dauerhaft nach Europa zurück. Dort studierte sie Übersetzung in Wien, wo sie bis heute lebt, und ist spezialisiert auf die Übersetzung von Poesie, Fiktion, Drehbüchern und akademischen Texten von Deutsch, aber auch von Serbisch und Russisch, auf Englisch.

________________________________
 

Ida Cerne is originally from Belgrade, Serbia but moved to Washington D.C. when she started first grade, coming back to Europe for good after she majored in Cultural Anthropology from Macalester College in St. Paul, Minnesota. She then studied translation in Vienna, where she still lives and specializes in translating poetry, fiction, screenplays and academic papers mainly from German, but also from Serbian and Russian, into English.
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
WIR. INKLUSIV. EXKLUSIV
mitSprache im Literaturhaus Wien

Mi, 22.03.2023, 19.00 Uhr Lesungen & Gespräch Margret Kreidl & Jaroslav Rudiš LOST &...

Irene Diwiak Sag Alex, er soll nicht auf mich warten (C.Bertelsmann Verlag, 2023)

Di, 28.03.2023, 19.00 Uhr Lesung & Gespräch München, 1941: Die zwei Studenten Hans und Alex...

Ausstellung
WENDY PFERD TOD MEXICO oder WAS WILLST DU SEHEN?

KLANGCOMIC Arbeiten von Natascha Gangl, Maja Osojnik, Toño Camuñas, Martin Egger, Birgit Kellner...

Tipp
Presserevue "ÖSTERREICHISCHE LITERATUR 2021/2022"

Mit der Presserevue zur Österreichischen Literatur 2021/22 - herausgegeben von Philipp Hubmann,...

OUT NOW: flugschrift Nr. 42 Petra Ganglbauer

Petra Ganglbauer widmet sich auf der neuen flugschrift dem EXTRATERRESTRISCHEN. Acrylfarben werden...