Astrid Nischkauer

Astrid Nischkauer, geb. 1989, studierte Germanistik (Diplomarbeit über Ernst Jandl und Ian Hamilton Finlay) und Komparatistik (Masterarbeit über "Poèmes fondus" von Michelle Grangaud).
Rezensionen. Übersetzungen. Gedichte und Kurzprosa. Erfinderin und Herausgeberin der Literarischen Selbstgespräche auf fixpoetry.com.
Hombroich: Fellowship Literatur 2015.
Lebt zwischen Bücherbergen und in Wien.
 

Bücher:

  • Satyr mit Thunfisch. Gedichte, Köln: parasitenpresse, 2018.
  • Poesie passieren & passieren lassen. Gedichte Ausstellung Katalog, Köln: parasitenpresse, 2016.
  • frisch gepresste Parasiten. Gedichte, Köln: parasitenpresse, 2015.

 

Übersetzungen:

  • Andrea Fontán: Blütenblätter zwischen den Fingern | pétalos entre los dedos, hochroth Heidelberg, 2020.
  • Arvis Viguls: Die Handschrift einer Nadel. Gedichte, Köln: parasitenpresse, 2019.
  • Meier: Regenbogenfarben des kalten Wetters. Gedichte, Pop Verlag Ludwigsburg, 2019.
  • Hadaa Sendoo: Sich zuhause fühlen. Gedichte, Pop Verlag Ludwigsburg, 2018.

 

Webseite:

https://astridnischkauer.wordpress.com/