logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   
Facebook Literaturhaus Wien Instagram Literaturhaus Wien

FÖRDERGEBER

Bundeskanzleramt

Wien Kultur

PARTNER/INNEN

Netzwerk Literaturhaeuser

mitSprache

arte Kulturpartner

Incentives

Bindewerk

kopfgrafik mitte

open mike 2015


Die Gewinner/innen des open mike 2015 (v.l.n.r.): Jessica Lind (Prosa), Theresia Töglhofer (Prosa), Andra Schwarz (Lyrik) und Philip Krömer (Preis der taz-Publikumsjury), Foto: gezett

Jan Brandt, Foto: Tom Fischer

Teresa Präauer, Foto: Katharina Manojlovic

Do, 19.11.2015, 19.00 Uhr

Lesungen der Preisträger/innen & Gespräch

Special Guest: Jan Brandt (Autor und open mike Juror)
Durch den Abend führt Teresa Präauer.

22 Nachwuchsautor/inn/en, ausgewählt aus 600 Einsendungen, lesen beim Finale des open mike-Literaturwettbewerbs in Berlin um den Sieg. Jede/r Teilnehmer/in hat 15 Minuten Zeit, um die Jury zu überzeugen und die versammelte literarische Welt auf sich aufmerksam zu machen, dann klingelt der Wecker.
Am Ende kürt die Autor/inn/enjury die besten jungen deutschsprachigen Autor/inn/en, danach gehen die Preisträger/innen auf Lesereise – und machen Station im Literaturhaus Wien. Sie lesen aus ihren prämierten Texten und sprechen über ihre Wettbewerbserfahrung. Jan Brandt, ehemals selbst Teilnehmer des open mike, begleitet die Sieger/innen und berichtet von seiner Erfahrung als Juror des open mike.
Der open mike wird seit 1993 jährlich ausgeschrieben und hat sich zum wichtigsten deutschsprachigen Wettbewerb für junge Literatur entwickelt. Viele herausragende Autor/inn/en wie Karen Duve, Kathrin Röggla, Terézia Mora, Zsuzsa Bánk, Tilman Rammstedt, Jörg Albrecht oder Inger-Maria Mahlke wurden hier entdeckt.

Philip Krömer, 1988 in Amberg geboren, studiert in Erlangen Germanistik, ist Mitgründer und Verleger des „homunculus verlags“ sowie Herausgeber der Literaturzeitschrift Seitenstechen. Hat in Zeitschriften veröffentlicht und arbeitet an seinem ersten Roman. Er ist Vater eines Sohnes. Sein Leben ist Literatur.
Jessica Lind, 1988 in St. Pölten geboren. Lebt in Wien, wo sie als selbständige Drehbuchautorin und dramaturgische Beraterin arbeitet. Nebenbei studiert sie an der Filmakademie Wien Drehbuch & Dramaturgie im Masterstudium. 2015 ist sie Writer in Residence des ORF III Literaturnachwuchsförderprogramms. Im selben Jahr erhält sie das Drehbuchstipendium der LiterarMechana. 2012 das BKA Startstipendium für Literatur. 2010 den Youngster of Arts Förderpreis der Stadt St. Pölten, sowie das Hans Weigel Literaturstipendium. Das Hörspiel Ich träume vom Sehen entstand im Zuge des Ö1 Wettbewerbs "Wörter.See 2010". Texte wurden in der Literaturzeitschrift etcetera, der Fm4 Wortlaut Anthologie und in The Gap veröffentlicht. Sie führte Regie bei Kurzfilmen, Kurzdokumentarfilmen und Musikvideos.
Andra Schwarz, 1982 in der Oberlausitz nahe der polnischen Grenze geboren, lebt heute in Leipzig. 2008 wurde sie für den Literaturpreis poet bewegt nominiert und 2012 mit dem 2. Preis beim 10. Feldkircher Lyrikpreis ausgezeichnet. Seit Oktober 2013 studiert sie am Deutschen Literaturinstitut Leipzig.
Theresia Töglhofer, 1985 in Graz geboren. Studium der Geschichte und der Internationalen Beziehungen in Graz und Paris, es folgten weitere berufliche Stationen in Belgrad, Brüssel, Wien und Berlin, wo sie seit 2011 lebt. Von 1997 bis 2002 in der Jugendliteraturwerkstatt Graz aktiv, erster Platz österreichweit im europäischen Literaturwettbewerb des Perplex-Magazins (2002). Seit Oktober 2015 ist sie Lektorin des Österreichischen Austauschdienstes an der Universität Osijek, Kroatien.

Der open mike ist eine Gemeinschaftsveranstaltung der Literaturwerkstatt Berlin und der Crespo Foundation in Kooperation mit dem Heimathafen Neukölln und dem Allitera Verlag. Mit freundlicher Unterstützung des Fachbereichs Kultur des Bezirksamtes Neukölln.
Die Wettbewerbstexte sind als Anthologie im Allitera Verlag (www.allitera.de) erschienen und dort oder im Buchhandel erhältlich.
Der open mike im Netz:
http://www.literaturwerkstatt.org
http://www.openmikederblog.de/

(Veranstaltet von Literaturwerkstatt Berlin und Crespo Foundation in Kooperation mit Literaturhaus Wien und VOLLTEXT)

 


Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
Natascha Gangl DAS SPIEL VON DER EINVERLEIBUNG. FREI NACH UNICA ZÜRN (Starfruit, 2020) featuring Rdeca Raketa - online

Di, 18.05.2021, 19.00 Uhr Buchpräsentation mit Performance-Konzert Die Veranstaltung kann über...

Improvising Coding - online

Mi, 19.05.2021, 19.00 Uhr online Lecture & Performance Die Veranstaltung kann über den Live...

Ausstellung
Claudia Bitter – Die Sprache der Dinge

verlängert bis 30.06.2021 Seit rund 15 Jahren ist die Autorin Claudia Bitter auch bildnerisch...

Tipp
OUT NOW: flugschrift Nr. 34 von Monika Rinck

In einer Zeit, in der Planungsprozesse wöchentlich verändert und angepasst werden – an...

Programmschwerpunkt 100 Jahre Erich Fried

Anlässlich des 100. Geburtstags von Erich Fried (geb. 06.05.1921/Wien, gest. 22.11.1988 in...