Hommage an Eric Sanders


Eric Sanders bei der Ausstellungseröffnung „Küche der Erinnerung. Essen & Exil“ im Literaturhaus Wien, 26. September 2018, Foto: © Paul Pibernig

Mi, 23.02.2022, 19.00 Uhr

Gedenkabend mit Musik & Lesung

Die Veranstaltung kann entweder über den Live Stream auf unserer Homepage mitverfolgt oder vor Ort im Literaturhaus Wien besucht werden. Für einen Besuch im Literaturhaus Wien ist eine Anmeldung erforderlich unter diesem Link oder telefonisch unter 01-5262044-12.
Bitte beachten Sie die 2-G-Regel (geimpft, genesen) und die FFP2-Maskenpflicht.

Am 30. August 2021 verstarb Eric Sanders im Alter von 101 Jahren in London. Geboren in Wien als Ignaz Erich Schwarz, gelang ihm 1938 mit 18 Jahren die Flucht vor den Nazis nach England. Dort trat er in die britische Armee ein und wurde für geheime Einsätze hinter der feindlichen Front ausgebildet. Nach der Befreiung Österreichs war er der Rechtsabteilung der britischen Besatzungskommission in Wien zugeteilt. Zurück in London, war er als Lehrer, nach seiner Pensionierung als Schriftsteller, Übersetzer und Drehbuchautor tätig. Eric Sanders trat immer wieder als Zeitzeuge u. a. in Österreich und in Großbritannien in Erscheinung.

Erinnerungen, Musik, Lesungen aus seinen Werken und Interview-Filmausschnitte (von Claudia Geringer und Jana Waldhör) werfen Schlaglichter auf diesen außergewöhnlichen Menschen. Die Schauspielerin Michou Friesz liest Texte von Sanders.

Mit Elisabeth Lebensaft (öge), Christoph Mentschl (Zeithistoriker, Universität Wien), Peter Pirker (Zeithistoriker, Universität Innsbruck) und Gerhard Warmuth (Goethe-Gymnasium)

Moderation: Veronika Zwerger (Leiterin der Österreichischen Exilbibliothek)

(Eine Kooperation von Österreichischer Exilbibliothek und Österreichischer Gesellschaft für Exilforschung / öge)