Nina Horaczek & Walter Ötsch Wir wollen unsere Zukunft zurück! (Westend Verlag, 2021) - ABGESAGT


Cover Wir wollen unsere Zukunft zurück! (Westend Verlag, 2021)

Do, 24.02.2022, 19.00 Uhr

Buchpräsentation mit Gespräch

Die Veranstaltung musste leider abgesagt werden. Ein möglicher Ersatztermin wird rechtzeitig auf www.literaturhaus.at bekanntgegeben.

Wo ist die politische Phantasie geblieben?, fragen sich Walter Ötsch und Nina Horaczek in ihrem neuen Buch. Egal ob Klimakrise oder wachsende Ungleichheiten: Politisches Handeln wäre gefragt und findet dennoch nicht statt.
Die Politik hat sich dem Markt untergeordnet; der Mensch wurde zu einem egoistischen und gewinnorientierten Wesen umgedeutet. Will man neue Zukunftsphantasien, muss man dieses Denkmuster aufbrechen.

Wie kann das gelingen? Und warum ist das der erste Schritt hin zu einer neuen, partizipativen Politik und einer Redemokratisierung der Gesellschaft?

Darüber spricht die Journalistin Juliane Nagiller (Ö1 Redaktion Wissenschaft, Bildung und Gesellschaft) mit Nina Horaczek und Walter Ötsch im Rahmen der neuen Okto-Sendereihe aus dem Literaturhaus Wien.

Nina Horaczek, Politikwissenschaftlerin, Journalistin und Autorin; arbeitet seit mehr als 20 Jahren für die Wiener Wochenzeitung FALTER; sie widmet sich intensiv den Themen Rechtsextremismus und soziale Gerechtigkeit und ist Autorin mehrerer Sachbücher, zuletzt Populismus für Anfänger (mit Walter Ötsch, Westend Verlag, 2017) und Wehrt euch! Wie du dich in einer Demokratie engagieren und die Welt verbessern kannst (mit Sebastian Wiese, Czernin, 2019).

Walter Ötsch ist Professor für Ökonomie und Kulturgeschichte am Institut für Ökonomie der Cusanus Hochschule für Gesellschaftsgestaltung. Er ist Autor mehrerer Sachbücher, zuletzt erschien Populismus für Anfänger (mit Nina Horaczek
, Westend Verlag, 2017).

(Eine Kooperation von Okto-TV und Literaturhaus Wien)