logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   
Facebook Literaturhaus Wien Instagram Literaturhaus Wien

FÖRDERGEBER

Bundeskanzleramt

Wien Kultur

PARTNER/INNEN

Netzwerk Literaturhaeuser

mitSprache

arte Kulturpartner

traduki

Incentives

kopfgrafik mitte

Reinhard Priessnitz Preis 2023 – Verleihung an Bastian Schneider


Bastian Schneider
Foto: © Silviu Guiman

Peter Rosei
Foto: © Gabriele Brandenstein

Robert Schindel
Foto: © Lukas Dostal

Gustav Ernst
Foto: © Gerhard Kresser

Mo, 30.10.2023, 19.00 Uhr

Der mit 5.000 Euro dotierte Reinhard-Priessnitz-Preis erinnert an einen der bedeutendsten Vertreter der Neuen Poesie, an den Wiener Autor Reinhard Priessnitz (19451985). Er wird vom Bundeskanzleramt finanziert und seit 1994 jährlich an Autor:innen vergeben, die in deutscher Sprache schreiben.

Jury: Gustav Ernst und Robert Schindel. Sie schreiben in ihrer Begründung:
»Mit Eigensinn und sprachlichem Feingefühl gelingt es Bastian Schneider, aus unscheinbaren alltäglichen Wirklichkeits- und Erlebnissplittern poetisch eindringliche Prosaminiaturen zu schaffen. In seinem Roman Das Loch in der Innentasche meines Mantels lockt er die Leser in ein realistisches Ambiente, um sie dort mit überraschenden, rätselhaften Ereignissen zu konfrontieren und in die Irre zu führen, wie seine Hauptfigur selbst, die sich vervielfältigt, um zuletzt in einem raffinierten Gestrüpp aus Anspielungen, Handlungsfragmenten und ungelösten Fragen zu verschwinden. Bastian Schneider ist ein Meister intertextueller Verwirrspiele und ein virtuoser, erfindungsreicher Jongleur literarischer und narrativer Übereinkünfte, der das ›Nicht-Romanhafte ins Recht setzen‹ möchte und genau damit Spannung und ein ungewöhnliches Lesevergnügen zu erzeugen vermag.«

Laudatio: Peter Rosei
Preisverleihung:Gustav Ernst & Robert Schindel
Lesung: Bastian Schneider

Bastian Schneider studierte deutsche und französische Literatur in Marburg und Paris sowie Sprachkunst in Wien. Auszeichnungen: Dieter-Wellershoff-Stipendium, Dresdner Lyrikpreis, Arbeitsstipendium der Kunststiftung NRW, Förderpreis des Landes NRW, Stipendiat des Atelier Galata der Stadt Köln in Istanbul, Rolf-Dieter-Brinkmann-Stipendium, nominiert für den Ingeborg-Bachmann-Preis. Bücher (Auswahl): Vom Winterschlaf der Zugvögel; Irgendwo, jemand (Gedichte); Die Schrift, die Mitte, der Trost (Stadtstücke); Paris im Titel.
Peter Rosei lebt als freier Schriftsteller in Wien und auf Reisen. Zahlreiche Preise und Auszeichnungen, u. a. Franz-­Kafka-­Preis, Anton-­Wildgans-­Preis, Österreichisches Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst, Goldenes Ehrenzei­chen für Verdienste um das Land Wien und Großes Ehrenzeichen für Verdiens­te um die Republik Österreich. Zuletzt erschienen: Die Wiener Dateien (fünf Bände im Schuber); Karst (Roman), Die große Straße (Reiseaufzeichnungen), Das Märchen vom Glück (Roman) und Das wunderbare Leben. Wahrheit und Dichtung (Autobiographie).


Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
perspektive #116

Mi, 04.10.2023, 19.00 Uhr Heftpräsentation Lesungen & Gespräche: Bertram Reinecke & Nora...

Anja Zag Golob : Gerhild Steinbuch

»tête à tête«

Do, 05.10.2023, 19.00 Uhr Anja Zag Golobs Auftritte sind immer einnehmend und anturnend, nicht von...

Ausstellung
Die Erinnerung wohnt in allen Dingen – 30 Jahre Österreichische Exilbibliothek

13.09.2023 bis 01.02.2024 Aber keiner von uns Wird hier bleiben. Das letzte Wort Ist noch nicht...

Tipp
LOST & FOUND IN MOTION

Video-Rückschau auf die Kooperationsveranstaltungen von Literaturhaus Wien und Literaturhaus...

OUT NOW : flugschrift Nr. 43 von Mario Huber

Die 43. Ausgabe der flugschrift ist eine Zusammenstellung von Dialektgedichten des Autors und...