Kometen des Geldes. Ökonomie und Exil – Jahrestagung der Gesellschaft für Exilforschung in Kooperation mit der Österreichischen Exilbibliothek


Bolivianische Banknote nach einem Foto des Exilfotografen Alfred Löbl / Alfredo Linares (1909-1994)

Wohn- und Geschäftshaus „Adolf Lichtblau & Co. Rauchrequisiten“, Wien 7, 1938 "arisiert". Foto: Lukas Dostal

Sponsoren und Förderer

Fr, 28.03.2014 – So, 30.03.2014

Tagung

Die Tagung beschäftigt sich in systematischen Studien und Fallgeschichten mit dem Zusammenhang von Ökonomie und Exil. Angestrebt wird die Einbeziehung bisher weitgehend unerforschter Praxis- und Erfahrungsfelder von Exilant/inn/en unterschiedlicher sozialer, ideologischer und professioneller Provenienz in allen Phasen des Exils.

Im Zentrum stehen Überlebensstrategien in den jeweiligen Fluchtländern, Netzwerke von Organisationen, die Wissenschaftsemigration, Berufsgruppen und Einzelschicksale im Exil sowie Fragen zu Remigration und Nachgeschichte.

Die Tagung ist öffentlich zugänglich. Tagungsgebühr: € 30,–
Anmeldung: exilb4z2rjibliothek@literatulrnrhaus.atzvga