Kometen des Geldes - Freitag


Wohn- und Geschäftshaus „Adolf Lichtblau & Co. Rauchrequisiten“, Wien 7, 1938 "arisiert". Foto: Lukas Dostal

Fr, 28.03.2014 ab 13.00 Uhr

Tagung


13.30 Uhr Begrüßung durch die Vorsitzende der Gesellschaft Inge Hansen-Schaberg und Organisatorin Ursula Seeber
13.40 Uhr Eröffnung der Tagung durch den Präsidenten der Gesellschaft der Freunde der Österreichischen Exilbibliothek Raoul Kneucker

14.00 – 16.00 Uhr
Panel I – Vorgeschichten und Voraussetzungen
Moderation: Anthony Grenville (London)
Gabriele Anderl (Wien): Die Zentralstelle für jüdische Auswanderung in Wien als Beraubungsinstitution
Sonja Niederacher (Wien): „Trotz Emigration ungestörter Betrieb“? Zu den Voraussetzungen für eine Fortführung der Geschäftstätigkeit von Unternehme(r)n im Exil.
Patrick Rössler (Erfurt): „mich persönlich würmt deren erfolg am meisten“. Die Rolle ökonomischer Motive für die Emigration aus NS-Deutschland: der Fall Herbert Bayer

16.15 – 18.15 Uhr
Panel II – Berufsgruppen
Moderation: Claus-Dieter Krohn (Hamburg)
Martin Münzel (Berlin): „Finanzmänner im neuen Feld“. Deutsche Bankiers als Emigranten in New York City
Barbara Sauer (Wien): Lebens- und Arbeitsbedingungen österreichischer Rechtsanwälte im Exil
Peter Pirker (Wien): Die exilpolitische Seite der Julius Meinl AG: Julius Meinl III und Gregor Sebba als Aktivisten des Austria Offive und der Austria Action

Die Tagung ist öffentlich zugänglich. Tagungsgebühr: € 30,–
Anmeldung: exilbnbiblf2iotl++hek@literacfwwturha9t2fus.at