logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   
Facebook Literaturhaus Wien Instagram Literaturhaus Wien

FÖRDERGEBER

Bundeskanzleramt

Wien Kultur

PARTNER/INNEN

Netzwerk Literaturhaeuser

mitSprache

arte Kulturpartner

traduki

Incentives

Bindewerk

kopfgrafik mitte

Natascha Gangl DAS SPIEL VON DER EINVERLEIBUNG. FREI NACH UNICA ZÜRN (Starfruit, 2020) featuring Rdeca Raketa - online


Natascha Gangl, Foto: © Marcel Rius

Cover DAS SPIEL VON DER EINVERLEIBUNG. FREI NACH UNICA ZÜRN (Starfruit, 2020)

Rdeca Raketa, Foto: © Zoefotografie

Di, 18.05.2021, 19.00 Uhr

Buchpräsentation mit Performance-Konzert

Die Veranstaltung kann über den Live Stream auf unserer Homepage mitverfolgt werden.

In Erinnerung an das Werk der surrealistischen Autorin und Zeichnerin Unica Zürn (1916–1970) und mit dem Plan, dieses Werk auf eigene Weise weiterzudenken, hat die Schriftstellerin Natascha Gangl in Zusammenarbeit mit dem spanischen Künstler Toño Camuñas ein außergewöhnliches Buchprojekt konzipiert: DAS SPIEL VON DER EINVERLEIBUNG. Aus Gangls Reise auf Zürns Spuren quer durch Europa entstand ein künstlerisches Biopic, aber auch ein Spiel, bei dem Vergangenheit und Gegenwart einander durchdringen.

Begleitet wird diese Buchpremiere von dem Komponist/inn/en-Duo Rdeca Raketa: Das sind die Komponistin, Musikerin und Sängerin Maja Osojnik und Komponist und Kontrabassist Matija Schellander.

Natascha Gangl, geb. 1986 in Bad Radkersburg, lebt in Österreich und Mexiko. Studierte Philosophie und Szenisches Schreiben. 2013/2014 Hausautorin am Staatstheater Mainz. Zuletzt erschienen: Wendy fährt nach Mexiko (Ritter, 2015). Homepage

Maja Osojnik, geb. 1976 in Kranj/Ex-Jugoslawien, ist eine slowenische Sängerin, Flötistin und Komponistin. In ihrem Œuvre verbindet sie, oft auf experimentelle Weise, Neue Musik, Volksmusik, Jazz und Elektronische Musik. Homepage

Matija Schellander, geb. 1981 in Ludmannsdorf-Bil?ovs, studierte Kontrabass am Konservatorium der Stadt Wien und absolvierte den Lehrgang für Computermusik an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Seine Einflüsse sind vielgestaltig und erstrecken sich von Musique Concrete über HipHop, Techno, Improv, Jazz, Neue Musik, Alte Musik hin zu traditioneller und Filmmusik. Homepage
 

 

 

 


Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
Lesegebärden - VERSCHOBEN AUF 2022

Do, 02.12. bis Fr, 03.12.2021 Tagung mit Vorträgen, Lesung & Gespräch Die Tagung wird auf...

TEXT & FILM X – SHOWTIME! - online

Mi, 07.12.2021, 19.00 Uhr Kurzfilmabend mit Poesie und Humor Die Veranstaltung kann über den...

Ausstellung
"Organisieren Sie sich!" – der Erste Österreichische Schriftstellerkongress 1981 und seine Nachwirkungen

Ausstellung anlässlich 30 Jahre Literaturhaus Wien 27.09.2021 bis 27.01.2022 Es war ein...

Tipp
OUT NOW – flugschrift Nr. 36 Judith Nika Pfeifer

das rauschende licht - staub through words: another form of reading a visual and moving one So...

INCENTIVES - AUSTRIAN LITERATURE IN TRANSLATION

Neue Buchtipps zu Thomas Arzt, Doris Knecht, Hanno Millesi und Teresa Präauer auf Deutsch,...