logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   
Facebook Literaturhaus Wien Instagram Literaturhaus Wien

FÖRDERGEBER

Bundeskanzleramt

Wien Kultur

PARTNER/INNEN

Netzwerk Literaturhaeuser

mitSprache

arte Kulturpartner

traduki

Incentives

Bindewerk

kopfgrafik mitte

Kombo Kosmopolit präsentiert: Eine Ahnung von Weite – Wolfgang Popp & Fatin Abbas


Wolfgang Popp, Foto: © Niki Gail

Fatin Abbas, Foto: © Marie C.

Robert Prosser, Foto: © Melanie Hauke

Do, 09.05.2019, 19.00 Uhr

Lesungen & Gespräch | teilweise in englischer Sprache

Die Lesungsreihe Kombo Kosmopolit sucht den kreativen Clash über Sprach- und Staatsgrenzen hinweg: Internationale Autor/inn/en, die sich als Writers in Residence in Wien befinden, treffen auf österreichische Schriftsteller/innen.
Wolfgang Popp
und Fatin Abbas haben sich durch versierte journalistische Arbeit hervorgetan und erweitern ihr genuines Gespür für Sprache und Stoff konsequent in die Literatur. Auf je ganz eigene Art (er-)finden sie Geschichten, in denen die mitunter erschütternde Erfahrung von Fremde vor dem Hintergrund einer globalisierten Welt verhandelt wird. Kombo Kosmopolit lädt ein, sich mit auf die Reise in verschiedenste Leben, Länder und Legenden zu begeben.

Moderation: Robert Prosser
Dolmetschung: Sophie-Carolin Wagner

Fatin Abbas (USA/Sudan) veröffentlichte Kurzgeschichten und journalistische Artikel (u. a. in Le Monde diplomatique), BA University of Cambridge, Phd Harvard University, MFA Creative Writing Hunter College. Ihr Debütroman The Interventionists erscheint demnächst bei W. W. Norton & Co. Homepage

Wolfgang Popp, geb. 1970 in Wien, studierte Sinologie und Geschichte in Wien und China. War Studienreiseleiter im Fernen Osten, daneben entstanden Dokumentarfilme und Kurzgeschichten. Kulturredakteur beim ORF-Radiosender Ö1. Der Roman Die Verschwundenen (Edition Atelier, 2015) stand auf der Shortlist des Alpha Literaturpreises. Zuletzt erschienen in der Edition Atelier die Romane Wüste Welt (2016) und Die Ahnungslosen (2018).

Robert Prosser, geb. 1983 in Alpbach/Tirol, lebt dort und in Wien; studierte Komparatistik und Kultur- und Sozialanthropologie. Er erhielt u. a. den Land-Niederösterreich-Literaturpreis und Publikumspreis Wartholz (2016), das Grenzgänger-Stipendium der Robert-Bosch-Stiftung (2014) und den Reinhard-Priessnitz-Preis (2014). 2013 erschien sein Debütroman Geister und Tattoos (Klever); Sein letzter Roman Phantome (Ullstein 5, 2017) war auf der Longlist für den Deutschen Buchpreis. Zuletzt hat er gemeinsam mit Christoph Szalay die Lyrikanthologie wo warn wir? Ach ja: Junge österreichische Gegenwartslyrik (Limbus Lyrik, 2019) veröffentlicht. Homepage 

(Kombo Kosmopolit, eine Lesungsreihe in Kooperation von KulturKontakt Austria und Literaturhaus Wien, konzipiert von Robert Prosser)


Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
Österreichische Staatspreise für literarische Übersetzung 2019 & 2020 –
Ein Abend vom Übersetzen

Fr, 25.06.2021, 19.00 Uhr Rede, Gespräch & Lesung | Literaturhaus Wien Bibliothek Die...

Österreichische Staatspreise für literarische Übersetzung 2019 & 2020 –
Preisverleihung

So, 27.06.2021, 11.00 Uhr Preisverleihung | Literaturhaus Wien Bibliothek Die Veranstaltung kann...

Ausstellung
Claudia Bitter – Die Sprache der Dinge

verlängert bis 30.06.2021 Seit rund 15 Jahren ist die Autorin Claudia Bitter auch bildnerisch...

Tipp
OUT NOW: flugschrift Nr. 35 von Bettina Landl

Die aktuelle flugschrift Nr. 35 konstruiert : beschreibt : reflektiert : entdeckt den Raum [der...

INCENTIVES - AUSTRIAN LITERATURE IN TRANSLATION

Neue Buchtipps zu Ljuba Arnautovic, Eva Schörkhuber und Daniel Wisser auf Deutsch, Englisch,...