Österreichischer Staatspreis für literarische Übersetzung 2021


Bernhard Strobel, Foto: © Aleksandra Pawloff

Lajos Adamik, Foto: © Márta Nagy

So, 03.07.2022, 11.00 Uhr

Preisverleihung

Die Veranstaltung kann entweder über den Live Stream auf unserer Homepage mitverfolgt oder vor Ort im Literaturhaus Wien besucht werden.
Covid-19-Maßnahmen: Laut der aktuellen Verordnung gilt im Literaturhaus Wien bei Veranstaltungen eine FFP2-Masken-Empfehlung.

Der Österreichische Staatspreis für literarische Übersetzung ist hierzulande die höchste Auszeichnung für die Übersetzung fremdsprachiger Literatur ins Deutsche sowie österreichischer Literatur in eine Fremdsprache. Die mit je 10.000 Euro dotierten Preise werden jährlich vom Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlicher Dienst und Sport vergeben.

Die Preisträger 2021 sind der österreichische Autor und Übersetzer Bernhard Strobel (aus dem Norwegischen) und Lajos Adamik (ins Ungarische).
Erna Pfeiffer (Staatspreisträgerin 2020) stellt die Preisträger vor.
Karin Fleischanderl (Staatspreisträgerin 1995) hält die Festrede.
Musik: TROI (Website)

(Veranstaltet von der IG Übersetzerinnen Übersetzer in Kooperation mit dem Literaturhaus Wien)