Georgi Gospodinov Zeitzuflucht (Aufbau, 2022)


Georgi Gospodinov, Foto: © Svetla Stoyanova

Cover Zeitzuflucht , foto: Aufbau Verlag

Fr, 25.11.2022, 19.00 Uhr

Buchpräsentation mit Lesung & Gespräch

"Je weniger Gedächtnis, desto mehr Vergangenheit", so der bulgarische Schriftsteller Georgi Gospodinov, der in seinem neuen Roman originell und scharfsinnig zeigt, wie schmal der Grat zwischen Utopie und Dystopie ist. Schauplatz ist eine in Zürich angesiedelte "Klinik für Vergangenheit", die ihren an Alzheimer, Demenz und anderen Arten des Gedächtnisschwundes erkrankten Patienten "Zeitschutzräume" bietet, eine "Heimat in der Vergangenheit".

Eine großartige Erzählung über das Alter, das Sterben, den Trost des Vergessens und falsche Nostalgie!

Moderation: Cornelius Hell (Literaturkritiker, Übersetzer und Autor)
Dolmetschung: Alexander Sitzmann
Lesung aus der deutschen Übersetzung von Alexander Sitzmann: Nikolaus Kinsky

Georgi Gospodinov, geb. 1968 in Bulgarien, ist Autor, Lyriker und Dramatiker. Er wurde bekannt mit den – in der deutschen Übersetzung von Alexander Sitzmann bei Droschl erschienenen – Romanen Natürlicher Roman (2007) und Physik der Schwermut (2014). Für letzteren wurde er mit dem Mitteleuropäischen Literaturpreis Angelus und dem Jan Michalski Preis ausgezeichnet. Für den in 15 Sprachen übersetzten Roman Zeitzuflucht erhielt er 2021 den Premio Strega Europeo.

(Eine Veranstaltung der Buch Wien in Kooperation mit Traduki und dem Literaturhaus Wien)