logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   
Facebook Literaturhaus Wien Instagram Literaturhaus Wien

FÖRDERGEBER

Bundeskanzleramt

Wien Kultur

PARTNER/INNEN

Netzwerk Literaturhaeuser

mitSprache

arte Kulturpartner

traduki

Incentives

Bindewerk

kopfgrafik mitte

Heinrich Steinfest double feature: Amsterdamer Novelle (Piper, 2021) & Die Möbel des Teufels (Piper, 2021)


Heinrich Steinfest, Foto: © Burkhard Riegels / Piper Verlag

Fritz Ostermayer, Foto: © Pamela Russmann

Cover Amsterdamer Novelle (Piper, 2021)

Cover Die Möbel des Teufels (Piper, 2021)

Di, 22.02.2022, 19.00 Uhr

Buchpräsentationen mit Lesungen & Gespräch

Die Veranstaltung kann entweder über den Live Stream auf unserer Homepage mitverfolgt oder vor Ort im Literaturhaus Wien besucht werden. Für einen Besuch im Literaturhaus Wien ist eine Anmeldung erforderlich unter diesem Link oder telefonisch unter 01-5262044-12.
Bitte beachten Sie die 2-G-Regel (geimpft, genesen) und die FFP2-Maskenpflicht.

„Steinfest schreibt die amüsanteste und intelligenteste Literatur unserer Gegenwart“, so der deutsche Literaturkritiker Denis Scheck. Im Vorjahr hat der seit vielen Jahren in Stuttgart lebende Österreicher Heinrich Steinfest gleich zwei großartige Bücher veröffentlicht: die Amsterdamer Novelle und den Krimi Die Möbel des Teufels. Pandemiebedingt konnte er keines seiner neuen Bücher in Wien vorstellen. Das soll nun nachgeholt werden.

Heinrich Steinfest stellt seine Bücher lesend und im Gespräch mit Fritz Ostermayer – Autor, DJ, Musiker, Leiter der schule für dichtung wien und seit langem ein begeisterter Heinrich-Steinfest-Leser – vor.

Die Amsterdamer Novelle, knapp, pointiert und rasant, endet, wie sie beginnt, mit einem Foto: Es zeigt den Kölner Roy Paulsen, wo er nicht sein kann, in Amsterdam. Er ist nie dort gewesen, und doch sieht man, wie er mit dem Rad an einer Gracht entlangfährt. Paulsen könnte dieses Bild als kuriose Verwechslungsgeschichte abtun. Genau das aber tut er nicht – Paulsen fährt nach Amsterdam und begibt sich auf die Suche nach dem Haus, das hinter dem Radfahrer zu sehen ist. Er gerät in eine tödliche Auseinandersetzung, die sein Leben in eine neue Richtung lenkt – genau auf den Moment des Fotos zu.
„Heinrich Steinfest hat mit der Amsterdamer Novelle ein literarisches Kleinod vorgelegt, bei dem man sich wundert, wie viel Handlung, Gedanken, Stimmungen und Wendungen auf 100 Seiten Platz haben. Ein Buch, das man gelesen haben sollte“, schrieb Die Presse.

Die Möbel des Teufels ist der sechste Band der Markus-Cheng-Reihe. Nach 44 Jahren kehrt Leo Prager aus dem Südpazifik zurück nach Wien: Dort liegt seine Schwester Eva zur Identifikation in der Gerichtsmedizin – und für Leo stellen sich viele Fragen. Wer tötet eine Parlamentsstenografin? Ist der Mord politisch, oder liegt das Motiv in Evas streng gehütetem Privatleben? Dass er bei den Antworten von Chengs Frau Unterstützung erfährt, ist nichts als reiner Zufall. Aber ein glücklicher.

Heinrich Steinfest wurde 1961 geboren. Albury, Wien, Stuttgart – das sind die Lebensstationen des erklärten Nesthockers und preisgekrönten Autors, welcher den einarmigen Detektiv Cheng erfand. Er wurde mehrfach mit dem Deutschen Krimipreis ausgezeichnet, erhielt 2009 den Stuttgarter Krimipreis und den Heimito-von-Doderer-Literaturpreis. Bereits zweimal wurde Heinrich Steinfest für den Deutschen Buchpreis nominiert: 2006 mit Ein dickes Fell; 2014 stand er mit Der Allesforscher auf der Shortlist. 2016 erhielt er den Bayerischen Buchpreis für Das Leben und Sterben der Flugzeuge, 2018 wurde Die Büglerin für den Österreichischen Buchpreis nominiert, zuletzt erschien von ihm bei Piper Der Chauffeur.

(Mit freundlicher Unterstützung von Piper)


Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
Junge LiteraturhausWerkstatt - online

Mo, 07. bis Mi, 09.02.2022, 10.00–15.00 Uhr Dreitägiger online-Schreibworkshop für 14- bis...

Ist das noch Genre oder schon Literatur?

Fr, 11.02.2022, 19.00 Uhr Die Redaktion der Zeitschrift PS: Politisch Schreiben im Gespräch Die...

Ausstellung

Tipp
OUT NOW – flugschrift Nr. 37 von Marion Steinfellner & Herbert J. Wimmer

Die neue flugschrift ist eine Zusammenarbeit der Tänzerin und Dichterin Marion...

INCENTIVES - AUSTRIAN LITERATURE IN TRANSLATION

Neue Buchtipps zu Thomas Arzt, Doris Knecht, Hanno Millesi und Teresa Präauer auf Deutsch,...