Pensionsantritt von Karin Fleisch


Karin Fleisch in der Literaturhaus-Bibliothek, Foto: Jana Waldhör

"Jedes Buch in diesem Haus ist einmal
durch meine Hände gegangen ..."

Mit 1. Februar 2021 hat sich unsere langjährige Bibliothekarin Karin Fleisch in ihre wohlverdiente Pension verabschiedet. Sie gehörte seit 1993 zum Team des Literaturhaus Wien, erst als Mitarbeiterin der Zeitungsausschnittsammlung, ab 1994 als Bibliothekarin.
Anlässlich des Österreich-Schwerpunktes der Frankfurter Buchmesse 1995 engagierte sie sich im Redaktionsteam des "Katalog-Lexikons" der IG Autorinnen Autoren.
Für die Österreichische Exilbibliothek hat Karin Fleisch Nachlässe erschlossen und dokumentiert (Alfred Marnau, Gitta Deutsch, Hilde Zaloscer, Jimmy Berg, Robert und Anna Heilig sowie die Bibliotheken von Alfred Marnau, Mimi Grossberg, Cilli Wang und Desider Stern).
In der "Zirkular"-Reihe des Literaturhaus Wien hat Karin Fleisch bibliografische Publikationen zusammengestellt, auch mehrere Ausstellungen in der Literaturhaus-Bibliothek wurden von ihr mitkuratiert.
Den Literaturhaus-Newsletter hat sie als Redakteurin über viele Jahre begleitet.
In sozialen Belangen war Karin Fleisch als Betriebsrätin aktiv, und zwar von 1997 bis 2003 und von 2007 bis 2011.

Wir wünschen unserer Kollegin einen guten Start in ihren neuen Lebensabschnitt!