logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   
Facebook Literaturhaus Wien Instagram Literaturhaus Wien

FÖRDERGEBER

Bundeskanzleramt

Wien Kultur

PARTNER/INNEN

Netzwerk Literaturhaeuser

mitSprache

arte Kulturpartner

traduki

Incentives

Bindewerk

kopfgrafik mitte

Reinschrift des Lebens. Zum Tod von Friederike Mayröcker (1924 – 2021)


Friederike Mayröcker im Literaturhaus Foto: Lukas Dostal

Die Bücher zum Text ...

"Warum es Tod nennen? Weil es bereits stattgehabt hat."
(Jacques Derrida)


Im Band "Tod durch Musen" (1966) formulierte Friederike Mayröcker ihr poetisches Programm: "Ich schalte, um meine 'Bewusztseinsmaschine' […] in Gang zu bringen, auf Erinnerungspunkte irgendwelcher Vergangenheiten, bringe dadurch, wenn es gelingt, etwas intensiv in die Mitte meines Bewustzseins, wo es lebendig dasteht, zu sehen, zu hören, zu riechen, zu betasten, in einer Eigenbeweglichkeit, die es aus dem Zustand des Eingebettetseins in einen Erinnerungsablauf befreit." Mayröckers "Bewusztseinsmaschine", ihr umfassendes Werk, das mehr als ein dreiviertel Jahrhundert an unglaublicher Schaffenskraft umfasst und im literarischen Feld einen singulären Status einnimmt, spiegelt sich auch in den Beständen des Literaturhaus Wien wider: Über 140 verfasste Bücher, darunter Widmungsexemplare wie "Heiligenanstalt"(Suhrkamp, 1978) mit einer handschriftlichen Widmung Mayröckers an Viktor Suchy, aber auch ihre Publikationen in Literaturzeitschriften, darunter die erste Veröffentlichung in Otto Basils PLAN aus 1947 bis zum Nachruf auf Alfred Kolleritsch in "manuskripte" Nr. 223/2020, und ihre Beiträge in Anthologien, wie "Aufforderung zum Mißtrauen" (Residenz, 1967), sowie eine große Menge an Sekundärliteratur. Auch in den Beständen der Pressedokumentation und der Spezialsammlungen ist Mayröcker vielfach vertreten: Ob Rezensionen, früheste Prosaveröffentlichungen in Zeitungsbeilagen, Tondokumente, Handschriften und Briefe, hin bis zur signierten "flugschrift" - ihr in sprichwörtlichen "Böen" wechselnder, stets poetischer "Sinn" hinterlässt Spuren und Wirkungen über Mediengrenzen hinweg. Dieses Werk, lebensspendendes "ABSTRAMPELN (Schreiben!)" und "1 Luftsprung" zugleich, wird bleiben.

Kondolenzbuch

Bio-Bibliographie Friederike Mayröcker

Nachruf

Kooperationspartner: Internationale Erich Fried Gesellschaft


Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
„Gesicht“ – Linda Kreiss | Dine Petrik | Judith Nika Pfeifer | Sophie Reyer

Di, 28.09.2021, 19.00 Uhr Lesungen Die Veranstaltung kann entweder über den Live Stream auf...

CROSSING BORDERS II präsentiert Christoph W. Bauer & Anja Golob

Mi, 29.09.2021, 19.00 Uhr Lesungen & Gespräch | Deutsch & Slowenisch Die Veranstaltung...

Ausstellung
Tipp
OUT NOW: flugschrift Nr. 35 von Bettina Landl

Die aktuelle flugschrift Nr. 35 konstruiert : beschreibt : reflektiert : entdeckt den Raum [der...

INCENTIVES - AUSTRIAN LITERATURE IN TRANSLATION

Neue Buchtipps zu Ljuba Arnautovic, Eva Schörkhuber und Daniel Wisser auf Deutsch, Englisch,...