Marlen Schachinger: Kurzbiografie

Foto: Rainer Stock

Werke

Geboren 1970 in Braunau am Inn/Oberösterreich; 1989-1996 Studium der Vergleichenden Literaturwissenschaften, Germanistik sowie Französisch an der Universität Wien; Diplomarbeit über Simone de Beauvoir; 2012 Abschluss der Dissertation zum Thema "Werdegang. AutorInnen zwischen Salons, freien Gruppen und institutioneller Ausbildung"; Co-Leitung des 2012 gegründete Instituts für narrative Kunst http://www.ink-noe.net/; lebt als freiberufliche Schriftstellerin in Wien.


Preise, Stipendien (Auswahl):

  • 2004 Mira-Lobe-Stipendium für Kinder- und Jugendliteratur
  • 2004 Drehbuchstipendium des bmukk
  • 2005 Wissenschaftsförderung 
  • 2006 Aufenthaltsstipendium Paliano, Italien
  • 2007 Lise Meitner Literaturpreis
  • 2007 Förderungspreis des Theodor-Körner-Fonds für Literatur
  • 2007 Aufenthaltsstipendium Gmunden, Villa Stonborough-Wittgenstein
  • 2009 Förderungspreis des Theodor-Körner-Fonds für Geistes- und Kulturwissenschaften
  • 2009 Stipendium des Bundesministeriums für Frauen
  • 2010 Wissenschafts- und Forschungsstipendium, Stadt Wien
  • 2011 Wiener Autorenstipendium
  • 2014 Floriana / OÖ. Literaturförderpreis
  • 2015 Stipendium der »Mörderischen Schwestern«, Aufenthaltsstipendium Krumlov / Land OÖ
  • 2016 Anerkennungspreis für Literatur des Landes Niederösterreich
  • 2018 Writer in Residence in Pristina, Kosovo
  • 2019 Seume-Literaturpreis für »Kosovarische Korrekturen«


Website:
www.marlen-schachinger.com

(10.10.2019)